Hochseilartist ist wieder mit seiner Ximena vereint Liebes-Comeback bei Freddy Nock

Freddy Nocks Drahtseilakt ist geglückt. Nachdem Ximena den Hochseilartisten im letzten Sommer verlassen hatte, konnte er das Herz seiner Ehefrau jetzt zurückgewinnen. 
Freddy Nock Hochzeit mit Ximena
© Adrian Bretscher

Freddy Nock und seine Ximenia haben ihre Ehe-Pause beendet. Sie ist mit dem gemeinsamen Sohn Leo wieder bei ihm eingezogen. Geheiratet hat das Paar 2013.

Die Ehe-Pause ist vorbei! Hochseilartist Freddy Nock, 51, ist wieder mit seiner Frau Ximena, 41, vereint. Das berichtet der «Blick». Die schöne Blonde ist mit dem gemeinsamen Sohn Leo, 4, wieder bei Nock in Uerkheim AG eingezogen. «Unser Liebes-Comeback ist geglückt. Ich bin unendlich froh und dankbar», sagt Nock. 

Die Ehefrau verliess den Hochseilartisten im letzten Sommer. Völlig unerwartet, wie Nock fand. «Ich war über Monate absorbiert mit meinem Weltrekordversuch auf dem Seil der Diavolezzabahn. Leider habe ich dabei nicht gemerkt, wie sehr ich Ximenia vernachlässigt habe und wie unglücklich sie war», sagte er damals.

Das soll ihm jetzt nicht noch ein zweites Mal passieren. Sein Rezept für das ewige Glück: «Ich werde meiner Ximena ganz viel Aufmerksamkeit schenken, Zeit für romantische Essen einplanen, sie verwöhnen.»

Freddy Nock hat immer daran geglaubt, seine Frau zurückzugewinnen.  Doch er musste sich richtig anstrengen und ihr beweisen, wie ernst es ihm ist. Das hat er jetzt geschafft. Und damit sich Ximena künftig nicht mehr langweilt, behält sie ihren Job in einem Büro in Frauenfeld. 

Am 23. März gehts für Nock nach Südchina, wo er seinen letztjährigen Weltmeistertitel verteidigen will. Doch der Artist weiss jetzt auch: «Kein Weltrekord ist so schön und wichtig wie meine Frau.»

Auch interessant