Jana Caniga Hochzeit im Inselparadies

«Wenn Du ein Schiff kaufst, dann musst du mich darauf heiraten», sagte Jana Caniga zu Dieter Burkhalter. Die Ex-«10vor10»-Chefin meinte es ernst: Jetzt gab sie ihrem langjährigen Freund auf Grenada das Ja-Wort. Für die Hochzeitsreise muss das Paar nicht weit reisen.

Sanft schaukelt die «Calico» auf den Wellen. An den Masten flattern farbige Bänder, als sich Jana Caniga, 50, und ihr langjähriger Freund Dieter Burkhalter, 47, das Ja-Wort geben. Ein azurblauer Himmel, angenehme  30 Grad und eine Bowle mit tropischen Früchten versetzen die 120 geladenen Gäste in Hochzeitsstimmung. Das Brautpaar küsst sich unter einem aus Palmenblättern geflochtenen Bogen, geschmückt mit tiefroten Bougainville-Blüten. «Es ist genau so traumhaft,  wie wir es uns zusammen ausgedacht haben», schwärmt Jana Caniga.

Seit sechs Jahren lebt das Paar auf  der Karibikinsel Grenada, wo es nebst einem Jachthafen die Hotelanlage Le Phare Bleu aufgebaut hat. Dabei kämpften sie mit Banken, Baggerführern und einem benachbarten Millionär, der ihnen das Leben schwer machen wollte. Trotzdem: Hier in ihrem Inselparadies wollen sie gemeinsam alt werden. Vor ein paar Wochen beantragten sie die grenadische Staatsbürgerschaft.

Die Trauung zwischen der ehemaligen «10 vor 10»-Chefin und dem Unter­nehmer gestaltet John. Der Freund des Paares ist ein alter Seebär und hat eigens für diesen Anlass eine sogenannte Heiratslizenz erworben. Jana trägt ein Seidenkleid mit funkelnden Swarovski-Steinen. Den Schnitt entwarf Rosmarie Amacher, den Stoff Jakob Schlaepfer. Der Bräutigam passte sich in seinem blauen Leinenhemd und den türkis­farbenen Slippern seiner Braut an. Als sich das Paar vor allen Gästen gegenseitig seine Liebe gesteht, können selbst Sonnenbrillen die Tränen nicht mehr verbergen. Der tosende Applaus ist das Schlussbouquet einer speziellen Feier.

«Es hat einfach alles gestimmt. Dieter ist und bleibt die beste Entscheidung meines Lebens», sagt Jana Caniga. Auch für Dieter Burkhalter steht fest: «Ein Leben ohne Jana ist für mich gar nicht mehr vorstellbar.» Der Entscheid zu heiraten entstand allerdings wenig romantisch. «Wenn  du schon wieder ein Schiff kaufst, dann musst du mich aber darauf heiraten», droht Jana ihrem Liebsten im Januar. Er kauft das Boot, und zwei Tage später macht er ihr einen Heiratsantrag. Jana Caniga: «Natürlich habe ich Ja gesagt.» 

Mit einem Schlemmerbuffet verwöhnt der Schweizer Koch Ueli Borer, vormals Parkhotel Waldhaus in Flims, die mehrheitlich grenadischen Gäste. Aus der Schweiz sind rund zwanzig Familien­angehörige und enge Freunde des Hochzeitpaares angereist. Janas Vater Josef hebt zu später Stunde stolz das Glas auf seinen neuen Schwiegersohn. Und auch Dieters Mutter und seinen Bruder Patrick freut es, dass Jana jetzt endlich richtig zur Familie gehört. Dieters Vater, Investor des Resorts Le Phare Bleu, kann das Fest leider nicht miterleben. Er verstarb letztes Jahr, und seine Asche wurde  vor der Bucht dem offenen Meer übergeben. «So ist er irgendwie auch immer ein bisschen anwesend», sagt das frisch vermählte Paar. Bleibt noch die Frage nach der Hochzeitsreise: «Wir haben einen dreiwöchigen Segeltörn in der Karibik geplant. Ist ja gleich um die Ecke.»

Auch interessant