Bianca Gubser «Ich bin eine unkomplizierte Esserin»

Bianca Gubser, 22, Tochter von Raquel Marquard, studiert an der Sorbonne in Paris Kunstgeschichte und Französisch und steht nebenbei für internationale Labels vor der Kamera.

Bianca Gubser, wie verwöhnen Sie sich kulinarisch?
Vor der Vorlesung an der Uni stärke ich mit einem Mix aus Kellogg’s Corn Flakes und Actimel. Ich bin eine unkomplizierte Esserin und freue mich auch über einen Teller Pasta alla bolognese. Abends mag ich es leicht und lande entsprechend oft bei Sushi und Mineralwasser.

Was kochen Sie für ihre Gäste?
Ich hatte noch nie Gäste zum Dinner. Aber wenn, würde ich sicher einen guten Champagner entkorken und dazu feines Salzgebäck von Sprüngli servieren. Zum Dinner überrasche ich meine Lieben mit Pasta al dente, die ich noch ganz heiss mit Tomaten-Würfel, Basilikum, Olivenöl und etwas grob gemahlenem Pfeffer vermischt habe. Einfach, aber gut.

Wo essen Sie am liebsten?
In Zürich im Kaufleuten, im Suan-Long und im spanischen Casa Aurelio bei der Langstrasse. In London in der famosen American Brasserie Automat oder im Zuma, dem vielleicht besten und delikatesten japanischen Lokal in ganz Europa.

Und was ist Ihr Lieblingsgetränk?
Ich liebe morgens frisch gepressten Ananassaft, das gibt mir Kraft; anschliessend Kaffee und Espresso. Zum Lunch meistens Cola Light mit Eis und Zitrone. «Un piscine» – Champagner im Rotweinglass mit viel Eis – sehr gerne zum Apéro. Beim Dinner halte ich mich dann wieder lieber an Mineralwasser.


Bianca Gubsers Menü-Tipp
Vorspeise

Kopfsalat mit Avocado

Hauptgang
Penne alla bolognese

Dessert
Chocolate-Cake

 

Autor: Eugen Baumgartner, www.ww-magazin.ch

Auch interessant