André Reithebuch «Ich koche für meine Traumfrau»

Allein sein ist nicht immer schön - vor allem am Valentinstag. Für Single und Mister Schweiz André Reithebuch gings darum als Ehrengast zusammen mit Moderatorin Alena Gerber zum Speed-Dating in die Raststätte Würenlos. Mit SI online sprach er über seine Traumfrau, seine Verwöhnungskünste und die Vorteile des Single-Lebens.

SI: André Reithebuch, warum sind Sie single?
André Reithebuch: Leider habe ich die passende Frau noch nicht gefunden. Als Mister Schweiz ist es schwierig, die Richtige kennenzulernen: Häufig interessieren sich die Frauen mehr für meinen Titel als für mich als Person.

Wie sollte Ihre Zukünftige denn sein?
Äusserlich lege ich mich nicht fest. Wenn von Anfang an eine gewisse Anziehungskraft und Verbundenheit vorhanden ist, stimmt die Chemie. Das lässt sich nicht erzwingen. Trotzdem sollte meine Traumfrau vor allem lustig und locker sein. Und sportlich. Ich gehe im Winter oft in die Berge und bewege mich gerne, das sollte sie schon auch mitmachen.

Was bieten Sie ihr dafür?

Ich kaufe ihr Rosen und beschenke sie: Einmal habe ich zum Beispiel einen Liebesbrief geschrieben mit selbstgemachten Gutscheinen für ein Essen à la André. Ich habe gekocht.

Und was gabs?
Selbstgemachte Safran-Nudeln.

Aber Herr Reithebuch, das Single-Leben bringt doch sicher auch gewisse Vorteile mit sich?
Ich kann machen was ich will und mehr Freiheiten geniessen als in einer Beziehung, aber...

Aber?
Eine Frau an meiner Seite zu haben wäre schon toll: Ich mag es, gemeinsam etwas zu unternehmen oder einen gemütlichen Abend zu Hause zu verbringen.

Hats jetzt beim Valentinstag-Speed-Dating gefunkt?
Ich durfte sehr sympathische Damen kennenlernen, aber auf die Richtige warte ich immer noch...

Auch interessant