René Rindlisbacher «Ich koche mir mein eigenes Süppchen»

Der Komiker bei der SF Sketchshow Edelmais & Co, engagiert sich auch als Mitinhaber und guter Geist im Restaurant Central im Affoltern am Albis ZH.

Réne Rindlisbacher, wie verwöhnen Sie sich kulinarisch?
Ich kenne eigentlich keine geregelte Nahrungsaufnahme. Ausgiebiges Zmörgele gibt es bei mir nur, wenn ich einen halben Tag frei habe. Dann kann’s aber sehr üppig werden. Fruchtsäfte sind immer dabei. Kaffee dagegen nie. Mittags kreiere ich mir oft einen riesigen Salat. Abends essen wir nur reichhaltig, wenn wir auswärts dinieren. Sonst am liebsten Trockenfleisch mit Knäckebrot oder einfach ein Süppchen.

Was kochen Sie für ihre Gäste?
Mit meinen Gästen trinken wir zum Auftakt gerne einen italienischen Soave. Dazu schlemmen wir Guacamole-Riche mit Nachos. Anschliessend schlürfen wir ein heisses Steinpilz-Creme-Süppchen. Lammracks mit Rosmarin und Kartoffelgratin serviere ich als Hauptgang. Und ein erfrischendes Kaki-Sorbet kühlt zum Schluss den Gaumen und besänftigt die Sinne.

Wo essen Sie am liebsten?
Im Restaurant Central in Affoltern am Albis werden alle meine kulinarischen Wünsche auf höchstem Niveau regelmässig und konsequent erfüllt. Dazu gehören Wolfsbarsch im Salzbett oder das berühmte Tatar mit Pommes allumettes.

Und was ist Ihr Lieblingsgetränk?
Zum wach werden Ananassaft, zum Lunch ein kühles Bier und zum Dinner mit Kerzenlicht den Tribun, ein österreichischer Cabernet Sauvignon aus dem Carnuntum von Franz Taferner.

 

René Rindlisbachers Menü-Tipp
Vorspeise
Spinatsalat mit Baumnussöl

Hauptgang
Waadtländer Saucisson mit Lauchkartoffeln

Dessert
Crème catalan

 

Autor: Eugen Baumgartner, www.ww-magazin.ch

Auch interessant