Kerstin Cook «Ich will noch nicht erwachsen werden!»

Für ein Bikini-Shooting stand die amtierende Miss Schweiz in Südafrika vor der Kamera. SI online zeigt Ihnen die exklusiven Bilder und verrät, was Kerstin Cook der «Schweizer Illustrierten» über fremde Länder, ihr Zuhause und ihre Figur sagte.

Sonne, Sand, Strand - das sind die besten Bedingungen für einen Kurzurlaub im südafrikanischen Kapstadt. Doch für Kerstin Cook, 21, ist dieser Aufenthalt keinesfalls nur Spass: Die amtierende Miss Schweiz posiert in der Frühlings- und Sommermode von Jelmoli und für ein exklusives Shooting für die «Schweizer Illustrierte» vor der Kamera.

Kerstin ist selten weit weg von ihrem Zuhause in Kriens. «Ich fand, das muss nicht sein - da, wo ich bin, ist es am besten», sagt sie in der aktuellen «Schweizer Illustrierten». «Beim Gedanken an fremde Länder wurde es mir mulmig.» Doch Südafrika gefällt ihr. Weggehen - etwas, das der Luzernerin sowieso schwerfällt: Sie wohnt bei ihren Eltern, fühlt sich mit 21 noch zu jung zum Ausziehen: «Ich will noch nicht erwachsen werden!» Sie geniesse es, dass ihre Mutter sie noch umsorge, für sie koche und wasche. «Meine Mutter und ich sind wie beste Freundinnen - mit mir hat sie immer jemanden zum Reden.»

Dass sie und ihr Freund, Fussballprofi Silvan Büchli, 20, kaum Rückzugsmöglichkeiten haben, stört Kerstin allerdings: «Diese Situation finden wir beide tatsächlich blöd, egal, ob wir bei mir oder bei ihm sind.» Sollten ihre Eltern oder Brüder sie beim Sex hören, wäre das für Kerstin nicht allzu schlimm: «Ich kenne meine Familie: Sie würden einfach grinsen und ein paar Sprüche machen, danach wäre das Thema erledigt.»

Das ganze Interview mit der Miss Schweiz 2010 Kerstin Cook lesen Sie in der aktuellen Schweizer Illustrierten Nr. 2 vom 10. Januar 2011 und auf dem iPad.

Auch interessant