«Es soll männlich wirken» «DGST»-Juror Jonny Fischer heiratet am 4. Juni

2016 ist für Jonny Fischer ein besonderes Jahr: Der «Divertimento»-Komiker heiratet im Sommer seinen Partner. Mit Freunden, aber ohne seine Eltern, die mit seiner Homosexualität nicht klar kommen.
Jonny Fischer Freund Michi Angehrn verlobt Liebe Divertimento
© RDB/SI/Geri Born

Die Geschichte um Jonny Fischers Bruch (hier im Bild mit Freund Michi) mit seiner Familie ist Thema in der aktuellen «Glückspost».

Am 4. Juni ist es so weit: Dann geben sich Jonny Fischer und Michi Angehrn, 27, das Ja-Wort. Die Trauung findet im Tessin am Lago Maggiore statt, wie der «Divertimento»-Komiker im Gespräch mit dem «Display»-Magazin verriet. Er wünscht sich «ein tolles Fest mit Freunden, um die Liebe zu feiern». Und: «Ich möchte es eher ein wenig relaxt, so dass sich die Leute wohlfühlen. Und ich möchte sie nicht mit Klamottenzwang terrorisieren.» Die Vorbereitungen für eine Männerhochzeit seien jedoch gar nicht so einfach, «weil Hochzeiten oft einen weiblichen Anstrich haben». «Es soll also männlich wirken, aber nicht wie ein Geburtstag.»

Den wohl wichtigsten Tag in seinem Leben wird der 36-Jährige ohne seine Eltern feiern müssen. «Ich habe keinen Kontakt mehr zu meiner Familie, die Homosexualität aus religiösen Gründen ablehnt.» Wie er schon in einem früheren Interview erklärte, glaubten seine Eltern zunächst, es sei nur eine Phase, die ihr Sohn durchmache. Fischer habe auf der einen Seite Verständnis für seine Eltern, «die in einer anderen Welt aufgewachsen sind». Er sei auf der anderen Seite aber der Meinung, dass die Liebe zu den Kindern über dem Glauben stehen sollte.

Von all dem ist dem Comedian auf der «Die grössten Schweizer Talente»-Bühne nichts anzumerken. Dort sitzt er neben Gilbert Gress, Susanne Kunz und Bligg in der Jury - auch diesen Mittwoch wieder. 

Im Dossier: Alles zur Castingshow «Die grössten Schweizer Talente» mit Jonny Fischer & Co.

Auch interessant