Hussein & Kambundji Die EM-Stars zeigen ihre Familien

Gold für Kariem Hussein, Schweizer Rekord für Mujinga Kambundji: An der Leichtathletik-EM im Letzigrund flogen ihnen die Herzen der Zuschauer zu. Zu verdanken haben die beiden Athleten ihren Erfolg nicht nur hartem Training, sondern auch ihren Familien.
Kariem Hussein und Mujinga Kambundji Leichtathletik Schweizer Rekord
© Sandro Bäbler

An der Leichtathletik-EM in Zürich waren sie die Stars: Kariem Hussein und Mujinga Kambundji.

Das Leben der Patchworkfamilie richtet sich vor Wettkämpfen ganz nach Kariem Husseins Bedürfnissen. Der 25-Jährige bestimmt dann beispielsweise wann und was gegessen wird. Für seine Schwestern und die beiden Stiefgeschwister kein Problem, denn der Zusammenhalt, den er «als das Arabische an meinem Leben» bezeichnet, ist stark.

Besonders in Ägypten spürt er das Zusammengehörigkeitsgefühl. Das sportliche Talent scheint Kariem von seinem Vater geerbt zu haben. Der gebürtige Ägypter kam als Volleyballprofi in die Schweiz. Sein Sohn sei zielstrebig, sagt Ehab Hussein zur «Schweizer Illustrierten». «Wenn er etwas will, sammelt er seine Energie und kann sie zielgerichtet einsetzen.»

Für die Familie wirds nach der Leichtathletik-EM in Zürich wieder etwas ruhiger. Denn der Hürdenläufer muss sich nach dem Sommer wieder seinem Medizinstudium widmen. Im Oktober beginnt er in Münsterlingen sein erstes Praktikum - in der Gynäkologie. Das nächste sportliche Ziel, die Olympischen Spiele 2016 in Rio, verliert er aber trotzdem nicht aus den Augen.

Kariem Hussein mit Stiefschwester Cristina Baratto, Stiefmutter Monica, Vater Ehab Hussein und Schwester Donia
© Melanie Duchene / EQ Images

Kariem Hussein kann auf Stiefschwester Cristina Baratto, Stiefmutter Monica, Vater Ehab und Schwester Donia (v.l.) zählen.

Doch nicht nur zu seiner Familie hat der Student und Spitzensportler ein inniges Verhältnis. Auch mit seinem Trainer Flavio Zberg pflegt er eine intensive Beziehung. Vor der EM im Letzigrund unternahmen die beiden jeden Tag einen Spaziergang. Die Freundschaft mit Kariem schätzt der Trainer sehr. Über seinen Schützling sagt Zberg: «Er würde das letzte Hemd für dich geben, wenn du in einer schwierigen Situation wärst.»

Auf die Unterstützung der Familie kann sich auch Kariems Sportler-Kollegin Mujinga Kambundji verlassen. Die 22-Jährige, die die Herzen der EM-Zuschauer im Sturm eroberte, lebt mit ihren drei Schwestern Kaluanda, 23, Muswama, 18, und Ditaji, 12, und den Eltern im bernischen Liebefeld. Jeden Tag waren sie während der EM im Letzigrund-Stadion, um die Wirtschaftsstudentin anzufeuern. Die Familie sei «superglücklich, dass sie ihren Traum leben kann», sagt Mutter Ruth. «Ich hoffe, sie geniesst es fest.» Muswama und Ditaji eifern ihrer älteren Schwester nach. Sie sind ebenfalls in der Leichtathletik aktiv. Trotzdem ist und bleibt Mujinga der Star der Familie - nicht nur im Sport. Man sehe sogar, wenn die Sprinterin den Abwasch gemacht hat. «Wenn sie etwas macht, dann richtig», erzählt Papa Safuka.

Mujinga Kambundji mit Muswama, Mutter Ruth, Ditaji, Kaluanda und Papa Safuka
© Tiphaine Bühler / La Liberté

Volle Unterstützung: Muswama, Mama Ruth, Ditaji, Kaluanda, Mujinga und Papa Safuka (v. l.) haben ein sehr enges Verhältnis.

Die ganze Story über Kariem Hussein und Mujinga Kambundji lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten» - seit 18. August am Kiosk oder auf Ihrem iPad.

Auch interessant