Eineinhalb Jahre nach dem Tod seiner Frau Eine neue Liebe für Köbi Kuhn

Im April letzten Jahres starb Alice in den Armen ihres Mannes Köbi Kuhn. Für den ehemaligen Schweizer Fussballnati-Trainer ein herber Verlust. Jetzt hat «Köbi national» zurück ins Leben gefunden - mit einer neuen Frau an seiner Seite.
Ex-Nati-Coach Köbi Kuhn
© Keystone

Köbi Kuhn hat sein Lachen wiedergefunden.

Sie heisst Jadwiga Cervoni, wohnt im zürcherischen Birmensdorf, ist Gründerin von Kinderkrippen in der Region - und die neue Freundin von Köbi Kuhn, 71. Der ehemalige Nationaltrainer der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft sagt im «Blick»: «Was soll ich das auch abstreiten? Aber mein Privatleben geht eigentlich niemanden etwas an.» Wie lange die beiden ein Paar sind, ist nicht bekannt. Doch es heisst, die Beziehung zwischen Kuhn und Cervoni sei erst seit kurzem ein Tuschelthema.

Für Köbi Kuhn ist es die erste Frau nach dem Tod seiner geliebten Frau Alice. Am 25. April 2014 erlitt seine Frau einen Zusammenbruch und starb im Alter von 73 Jahren - «in meinen Armen», wie «Köbi national» damals sagte. Es kamen schwierige Monate der Trauer, die Kuhn oft am Friedhof verbrachte. Dort fühlte er sich seiner Frau besonders nahe, so Kuhn.

Doch Köbi Kuhn vergass dabei auch nicht, dass sein Leben weiter ging. Mit Freunden reiste er im Sommer desselben Jahres an die Fussball-Weltmeisterschaft nach Brasilien. Sich in der Trauerphase zu verkriechen sei Gift, war er sich sicher. «Wer weiss, wer oder was mich in Zukunft noch erwartet.» Jetzt weiss er es: eine neue Liebe.

Auch interessant