Nach 21 Jahren geht die Kristallkugel wieder an die Schweiz So feiert das Netz Lara Guts Sieg im Gesamtweltcup

Die Schweiz feiert! 1995 gewann zum letzten Mal eine Schweizerin den Gesamtweltcup. 21 Jahre später schnappt sich Lara Gut die Kristallkugel. Nur eine kann sich noch nicht wirklich über den Sieg freuen: Lara selbst. Sie will zuerst die Saison ohne Verletzungen beenden.
Lara Gut (Facebook, Twitter) gewinnt in Lenzerheide den Gesamtweltcup
© Keystone

Lara Gut freut sich am Sonntag über ihren dritten Rang in der Super-Kombination - und ihren Gesamtweltcup-Sieg.

Der Rennsonntag in Lenzerheide war aus Schweizer Sicht perfekt. Wendy Holdener, 22, schnappt sich den ersten Platz in der Superkombination, Lara Gut, 24, fährt als Dritte ebenfalls aufs Podest - und kann somit frühzeitig den Gesamtweltcup für sich entscheiden. Vor 21 Jahren ging die Kirstallkugel der Frauen zum letzten Mal an die Schweiz - 1995 gewann Vreni Schneider, 51.

Kein Wunder, wird Gut auf Twitter als Heldin gefeiert. Unter anderem bezeichnet sie ein Fan als Schneekönigin:
 



Auch Musiker Luca Hänni freut sich:
 





Gratulationen gibts von Jolanda Neff und Giulia Steingruber:
 





Auch die ehemaligen Schweizer Ski-Profis sind voll des Lobes für Lara Gut. «Hut ab, absolut verdient», sagt Paul Accola zum «Blick». Didier Cuche meint: «Dieser Erfolg zeichnete sich schon zu Beginn der Karriere ab. Er war eine Frage der Zeit.» Auch Vreni Schneider ist beeindruckt von Gut. «Lara wurde schon früh in der Saison auf diese Kugel angesprochen, hat aber nie die Nerven verloren. Zuletzt vermittelte sie so eine Sicherheit!»

Nur eine kann den Sieg im Gesamtweltcup noch nicht richtig geniessen: Lara selbst. Im Interview mit SRF erklärt sie nüchtern, dass sie zuerst die Skisaison unverletzt beenden möchte, danach werde sie feiern. «Es wäre doch schlecht, wenn ich mich verletzen würde, weil ich zuviel gefeiert habe.»

Auch interessant