Luca Hänni Nach Morddrohungen: Stalkerin entschuldigt sich

Der Horror könnte für Luca Hänni endlich ein Ende haben. Seine Verfolgerin gibt sich sich reumütig und bedauert, den «DSDS»-Gewinner mit dem Tod bedroht zu haben. 
Luca Hänni Thuner Seespiele Musical-Auftritt Besuch der alten Dame
© Adrian Bretscher/SI

Ein «Fänni» der unangenehmeren Sorte verfolgte und bedrohte Luca Hänni: «Mich fasziniert seine Stimme, sein Aussehen, seine sympathische Art und dass er extrem gut zuhören kann», sagt die Schülerin über ihren liebsten Star.

Es klingt wie ein schlechter Film: Ausgerechnet eine 15-Jährige macht das Leben von Luca Hänni zur Hölle. Nachdem die Schülerin bei einem Konzert in Aarburg ausrastet und von der Polizei abgeführt wird, postet der Teenager auf Facebook üble Beschimpfungen und Morddrohungen gegen den 19-jährigen «Deutschland sucht den Superstar»-Gewinner von 2012. «Es reicht. Ihr seid tot!» und «Du und Deine Familie werdet das noch bereuen. Ich bin auf dem Weg zu dir», stand da. 

Das habe sie so nicht gewollt, krebst die Stalkerin nun zurück. «Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei Herrn Hänni und seiner Familie für die entstandene Unruhe und das, was ich getan habe, entschuldigen», sagt sie zum «Blick». Seit ihren verbalen Ausrastern lebe nun sie in ständiger Angst, von anderen Fans gerächt zu werden. «Jetzt werde ich beleidigt und bekomme Morddrohungen.» 

Die Tatsache, dass sie seit zwei Jahren jedes Wochenende zusammen mit ihrer Mutter dem Berner nachreist, findet sie jedoch das Normalste der Welt: «Ich mag Luca sehr und will ihn auch weiterhin so gut wie möglich unterstützen. Das Reisen ist mit der Schule gut zu vereinbaren, da seine Auftritte ja meistens am Wochenende sind. Finanziert wird mir das alles von meiner Mutter», erzählt die 15-Jährige. Das Verrückteste, was sie bislang für Luca gemacht hat, war eine Herz-Aktion zu seinem 19. Geburtstag. «Ich habe 500 Herzchen von Hand für ihn ausgeschnitten.»

Ob sie Luca, der seit vier Jahren glücklich mit Tamara liiert ist, jedoch weiterhin problemlos nachreisen kann, ist noch unklar. Der hat den Fall nämlich seinem Anwalt übergeben. Ausserdem ermittelt die Polizei gegen den fanatischen Teenager - wegen Körperverletzung und Tätlichkeit.

Alles über Luca Hänni finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant