Exklusive Fotos Martina Hingis' Hochzeit in Weiss und Gelb

Seit gut zwei Jahren sind sie ein Paar. Jetzt haben Tennis-Königin Martina Hingis und Sportarzt Harry Leemann geheiratet. Mit einem rauschenden Fest im Grand Resort Bad Ragaz. Im Kreis von Familie und Freunden.

Feierlich sagt Martina Hingis, 37: «Ja, ich will.» Und auch ihr Bräutigam Harry Leemann, 38, wiederholt mit klarer Stimme die Vermählungsworte. Pfarrer Josef Hochstrasser lächelt zufrieden und fordert die beiden auf, einander die Ringe anzustecken. 

In der grünen Halle des Grand Hotel Quellenhof in Bad Ragaz SG ist es still wie in einer Kirche. Pfarrer Hochstrasser traut die ehemalige Tenniskönigin (25 Grand- Slam-Siege) und den Zuger Unfallchirurgen auf ihren Wunsch in einer freien Zeremonie. Der Gottesmann und Hitzfeld-Biograf Hochstrasser kennt den Bräutigam von Kindsbeinen an, war er doch Harrys Religionslehrer. Er schenkt dem illustren Paar einen schweren Stein und sagt: «Stark wie dieser Stein sei eure Liebe. Aber auch Streit gehört zum Leben. Hört aufeinander und glättet immer wieder die Wogen.» 

Werbung

Ich hätte nie gedacht, dass Martina einmal meine Frau wird

Tags zuvor hat das Paar auch ganz offiziell auf dem Standesamt von Zug den Bund fürs Leben geschlossen. Doch das grosse Hochzeitsfest steigt in Bad Ragaz. Alles beginnt mit dem Gewieher eines Springpferdes. Relamm, ein 13-jähriger Wallach von Pferdenärrin Martina, empfängt am späteren Nachmittag im Hotelpark die über hundert Gäste.

Harry Leemann strahlt über beide Ohren: «Ich hätte nie gedacht, dass Martina einmal meine Frau wird.» Gefunkt hat es zwischen dem Orthopädie-Facharzt und dem Tennisstar 2016 beim Fed-Cup-Halbfinal in Luzern. Harry war als Teamarzt der Schweizerinnen dabei. Der Hingis-Fan wurde ihre grosse Liebe: «Es wäre schön, hätte ich Harry schon früher kennengelernt.»

Das Paar sitzt am Tisch «Wimbledon»

Am Hochzeitsfest zeigt Harrys Schwester Manuela in einer launigen Diashow Bilder aus dem Leben der beiden. Der Festsaal ist ganz in Weiss (Symbol der Ärzte-Bekleidung) und Gelb (Symbol der Tennisbälle, die mit einem aufgedruckten Paar-Porträt versehen sind) gehalten. Jeder Tisch hat den Namen einer bedeutenden Ortschaft ihrer Biografie. Braut und Bräutigam sitzen am Tisch Wimbledon. «Dass man so gut in einer Familie aufgenommen wird, ist nicht selbstverständlich!», sagt Martina. Da passt es, dass Harrys Bruder Rainer auch der Trauzeuge ist. Mit dabei sind auch ihre Fed-Cup-Kolleginnen Mary Pierce («Ich sah Martina noch nie so glücklich»), Iva Majoli («Die zwei gehören einfach zusammen»), Viktorija Golubic und Emmanuelle Gagliardi, die zur Hochzeit extra aus Miami angereist ist.

Der Hochzeitsschmaus ist deftige Kost: auf das opulente Vorspeisenbuffet folgt ein im Ofen gebratenes Bisonfilet mit Kräuterschaumsauce, Risotto mit marmorierten Trüffeln und Gemüse. Nun ist das Paar fit für den Hochzeitstanz, den sie bei einem Lehrer einstudiert haben. Harry wirbelt die Tenniskönigin immer wieder in die Luft. Fürs feine Desserbuffet wechselt Martina das Kleid und tanzt mit Harry und den Gästen bis in den frühen Morgen hinein. Stunden später sitzen sie schon im Flieger. Martina verrät nur so viel: «Es ist eine Insel mit viel Sonne.» Und klar ist für das Paar: «Wir sind bereit für ein Kind.»

Mehr exklusive Hochzeitsfotos sehen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten».

Titel SI 30 2018
Auch interessant