Bligg «Mein Vater ist ‹en geile Siech›»

Fans kennen ihn als coolen Rapper. Dass Bligg alias Marco Bliggensdorfer aber auch ein Familienmensch ist, beweist er, indem er Mami, Papi und Co. gerne mal an Anlässe mitnimmt. So auch an den SwissAward 2010, an dem er zum ersten Mal seinen Vater präsentierte.

«Wer ist der smarte Mann an Bliggs Seite», fragte sich vergangenen Samstag am SwissAward 2010 so mancher. Der Rapper löst das Rätsel gleich selbst auf: «Zum ersten Mal begleitet mich mein Vater an einen Anlass. Er ist ‹en geile Siech›!» Und Waldemar «Binggy» Bliggensdorfer, 54, ist sichtlich stolz, mit seinem Sohn über den Roten Teppich gehen zu dürfen. Er bewundere Marcos Durchaltevermögen über all die Jahre. «Das habe ich meiner Meinung nach von ihm», gibt der 34-jährige Musiker das Kompliment zurück.

Auch sonst verstehen sich Vater und Sohn bestens. Sogar das Styling hätten sie abgesprochen, erklärt Herr Bliggensdorfer gegenüber SI online. Und wieder schaltet sich Bligg ein: «Also er hat angezogen, was ich ihm befahl», scherzt er.

Neben Vater Waldemar war auch dessen 2. Ehefrau Simone mit am SwissAward. Bliggs Eltern sind geschieden, seine Mutter hat er ebenfalls schon über den Roten Teppich geführt. Hätte er am Abend die Preise vergeben, wären seine Eltern «Schweizer und Schweizerin des Jahres» geworden. Und auch zu Bruder Sam hat Bligg ein enges Verhältnis. Er spielt in seiner Band. Fehlt nur noch eine: Schwester Lara. Hätte er am Samstag selbst einen Award gewonnen, wäre das seiner Meinung nach das perfekte Geschenk für sie gewesen - Lara hatte am 8. Januar Geburtstag.

Auch interessant