Kerstin Cook «Meine Brüste sind nicht gross genug»

Bei einem Fotoshooting zeigt sich die Ex-Miss-Schweiz erstmals nackt. Warum Kerstin Cook lange nicht zufrieden mit ihrem Körper war und weshalb eine Brustvergrösserung durchaus ein Thema für sie ist - sie erzählt es in der aktuellen «Schweizer Illustrierten».

Ihre Figur sorgte während ihres Amtsjahres als Miss Schweiz 2010 immer wieder für Diskussionen. Kerstin Cook, 23, sei zu dick, hiess es etwa. Die Folge für die Luzernerin: Sie war unzufrieden und unsicher - bis jetzt. Bei einem Nacktshooting zeigt sich Kerstin freizügig wie nie und demonstriert damit ein neues Selbstbewusstsein. Das erste Mal sei ihr egal, was die Leute sagen, «weil ich einfach zufrieden bin», sagt sie der «Schweizer Illustrierten». Sie wolle zeigen, dass solche Fotos in der Model-Szene normal sind. Und: «Zu diesem Business möchte ich gerne dazu gehören.»

Vorbei sind die Zeiten, in denen Cook ihren Körper nicht richtig akzeptieren konnte. Heute gibts für die Ex-Miss gesunde Ernährung und Sport statt nur Salat und Diäten. Trotzdem gibt es etwas, das Cook immer wieder beschäftigt: «Früher dachte ich immer: Ich habe keine schönen Brüste, sie sind nicht gross genug. Okay, das finde ich noch immer», sagt sie im Interview. Und ja, sie habe schon über eine Brustvergrösserung nachgedacht.

Auch wenn Freund Silvan Büchli, 22, ihr sage, dass er alles an ihr schön finde, für sie sei das Thema noch nicht abgeschlossen. Silvan hatte übrigens auch beim Nacktshooting seine Bedenken. «Ich will nicht, dass dich alle sehen», habe er Kerstin gesagt. Doch am Ende unterstützt der FCL-Fussballer seine Freundin.

Die exklusiven Bilder von Kerstin Cooks Nacktshooting finden Sie in der aktuellen «Schweizer Illustrierten» vom 9. Juli 2012 - oder auf dem iPad.

Auch interessant