Lauriane Sallin halbnackt und mit klarer Botschaft So haben Sie die Miss Schweiz noch nie gesehen

Sie räkelt sich im Pool, schaut verträumt in die Kamera und zeigt vor allem eines - viel Haut. Lauriane Sallin gibt sich beim Bikini-Shooting für die «Schweizer Illustrierte» ungewohnt freizügig und spricht im Interview offen über Nacktsein, Photoshop und ihren Körper.

Lauriane Sallin steht zu ihrem femininen Körper - und weiss, dass sie als Model keine Chance hätte. «Meine Masse entsprechen nicht der Norm. Nach meiner Wahl zur Miss Schweiz musste ich meinen kurvenreichen Körper verteidigen», erzählt die 22-Jährige in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten». 

Darin zeigt sie sich sexy im Bikini oder im aufreizenden Einteiler. Doch sie will nicht nur repräsentieren, sondern auch eine klare Botschaft vermitteln. «Ich sehe es als meine Verantwortung, in meiner Position als Miss Schweiz eine Vorbildrolle einzunehmen. Deswegen habe ich in diesem Fotoshooting darum gebeten, dass meine Figur nicht nachträglich elektronisch bearbeitet wird.»

Übers Nacktsein spricht die angehende Archäologin ganz offen - das sei «ja etwas ganz Natürliches». «Wir sind alle nackt unter unseren Kleidern.» Doch sie wolle selbst bestimmen, wann und in welcher Form sie sich so zeige. 

Das ganze Interview mit Lauriane Sallin und noch mehr Bilder vom Shooting aus Marrakesch lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten» Nr. 22 - ab 3. Juni am Kiosk, auf Ihrem iPad oder im webReader

Im Dossier: Alles über die amtierende Miss Schweiz Lauriane Sallin

Auch interessant