Manuela Pesko Mit der Weltmeisterin den Berg hinauf

Am Dienstag bestieg Weltcupsiegerin Manuela Pesko mit einer jungen Truppe den 2078 Meter hohen Gipfel des Rophaien. Nicht nur als Botschafterin von Pro Juventute engagiert sich die Mutter einer Tochter für Kinder und Jugendliche. Mädchen liegen ihr besonders am Herzen.

Über Wurzeln und Steine wanderten sieben Kinder und Jugendliche am vergangenen Dienstag bis zum Gipfel des Rophaien im Kanton Uri. Mittendrin die vierfache Weltcupsiegerin im Snowboarden: Manuela Pesko, 33. Als Botschafterin der wohltätigen Stiftung Pro Juventute begleitete sie die Gipfelstürmer bis ganz nach oben. Und genoss die Aussicht über den Vierwaldstättersee. «Für die Kinder war es ein besonderes Erlebnis. Nicht jeder hat die Möglichkeit einen Berg zu besteigen und so einen schönen Ort zu sehen», sagt die Sportlerin gegenüber SI online. Für die Kleinste der Truppe, die siebenjährige Rebekka, war der 2078-Meter-Berg dann doch ein wenig zu streng, weshalb Pesko ihr den Rucksack trug.

Auch bei anderen Projekten setzt sich die Mutter einer Tochter ein, besonders für Mädchen und junge Frauen. Regelmässig sucht sie nach talentierten Nachwuchs-Snowboarderinnen. «Bei den Jungs kann man aus einer grossen Masse die Besten rauspicken. Die Mädchen sollen aber auch ihre Chance bekommen.» Ihre eigene Tochter Stella-Camilla wird aber nicht sobald auf einem Snowboard stehen. Sie ist noch zu klein dafür: Im März feierte sie ihren ersten Geburtstag.

Auch interessant