Sandra Boner Moderatorin bangt um ihr Ungeborenes!

Schock für Sandra Boner: Nach einer Fehlgeburt und einer Problemschwangerschaft, hat die schwangere Wetterfee nun wieder mit Komplikationen zu kämpfen.
Freut sich auf sein Geschwisterchen: Nelson Théophile mit seiner Mama Sandra Boner.
© RDB/SI/Thomas Buchwalder/SI_2010_03 Freut sich auf sein Geschwisterchen: Nelson Théophile mit seiner Mama Sandra Boner.

Vor wenigen Tagen herrschte bei Sandra Boner, 36, noch eitel Sonnenschein. «Wir haben den ersten Geburtstag unseres Sohnes Nelson Théophile gefeiert und davor waren wir in den Ferien», erzählt die SF-Meteo-Moderatorin. Doch dann der Schock: «Letzten Freitag wurde ich ziemlich gebremst. Bei einer normalen Schwangerschaftskontrolle stellten wir fest, dass unser Baby im Begriff ist, den Expresszug zu nehmen - schon wieder!»

Vor zwei Jahren hatte Boner ihr erstes Kind im sechsten Monat verloren. Als sie Nelson unter der Brust trug, kam es in derselben Zeit zu Komplikationen - die Wetterfee musste bis zur Geburt am 4. August 2009 vier Monate lang das Bett hüten. Und nun erneut eine Problemschwangerschaft. Doch es sieht nach einem Happy End aus. «Ich bin im Moment krank geschrieben und habe mich übers Wochenende geschont. Heute kam die gute Nachricht: Es sieht wieder etwas besser aus», sagt die Solothurnerin zu SI online.

Dennoch muss sich dich die Moderatorin weiterhin schonen. «Schade, ich hätte gerne meine Schwangerschaft in vollen Zügen genossen. Im Moment ist es so spannend mit Nelson zu spielen und herum zu wirbeln!» Doch sie und ihr Partner Matthieu Haudenschild, 36, seien sehr optimistisch. «Ich bin sicher, es kommt gut und freue mich auf Ende November.» Dann soll Nelsons Geschwisterchen zur Welt kommen. Und wenn er es zum ersten Mal sieht, wird er seinem Mami sicher verzeihen, dass sie nicht mit ihm herumtollen konnte.

 

Auch interessant