Krokus Mysteriöser Tod von Drummer Crivelli

Die Rockband Krokus trauert. Ihr einstiger Schlagzeuger Daniel Crivelli ist gestorben. Er wurde leblos unter einer Brücke im Kanton Solothurn gefunden.
Daniel Crivelli, Chris von Rohr, Patrick Mason, Marc Storace und Fernando von Arb im Jahr 1987.
© RDB/Serge Panoff Daniel Crivelli, Chris von Rohr, Patrick Mason, Marc Storace und Fernando von Arb im Jahr 1987.

Zehn Tage vor seinem Tod hatte Chris von Rohr, 61, noch Kontakt mit ihm. «Er brachte mir die Biographie von Led Zeppelin vorbei und eine Pink-Panther-DVD, er war ein grosser Fan von Schauspieler Peter Sallers», sagt der Krokus-Bassist gegenüber «Blick». Damals wusste er noch nicht, dass es die letzte Begegnung mit seinem Freund Daniel Crivelli (†53) sein würde.

Am Mittwoch, 17. April, wurde der ehemalige Schlagzeuger der bekannten Schweizer Band tot aufgefunden - unter einer Brücke in Trimbach SO. Die Umstände sind unklar. Wieso sich Crivelli auf der Aare-Brücke befand, weiss niemand. Krokus-Sänger Marc Storace, 61, glaubt, dass er gestolpert und heruntergefallen sei. Die Polizei schliesst ein Fremdverschulden aus. Klar ist, Crivelli hatte seit Jahren mit psychischen Problemen zu kämpfen.

Die Krokus-Mitglieder trauern um einen guten Freund. «Ich kann es nicht glauben, dass er nicht mehr hier ist», sagt Storace. Und von Rohr: «Sein Tod ist ein Riesenverlust für mich und zeigt einmal mehr, wie launisch und ungerecht das Leben sein kann.»

1987 stiess der Schlagzeuger aus dem Kanton Solothurn zu Krokus und war bis 1988 festes Mitglied. Er begleitete die Erfolgsband 1988 auch auf ihrer letzten USA-Tour, als sie mit Iron Maiden vor 50'000 Menschen auftraten. Crivelli hatte weder Ehefrau noch Kinder. 

 

Auch interessant