Erstes Kochbuch mit 19 Jahren Besuch bei Food-Bloggerin Nadia Damaso

Andere machen in ihrem Alter Party. Schauspielschülerin Nadia Damaso steht am liebsten in der Küche. Und das lohnt sich. Gerade hat sie ihr erstes Kochbuch veröffentlicht. Mit 19 Jahren. Darin verspricht die Engadinerin: Alle Rezepte sind köstlich - und gesund. Ein Hausbesuch.
Nadia Damaso Eat better not less Rezepte Blog
© Fabienne Bühler

Ohne Zucker und Weissmehl: In ihren Kreationen setzt Nadia Damaso auf Gesundes wie Quinoa oder Chia.

Haferflocken, Sojamilch, selbst gemachte Erdnussbutter. Nadia Damaso rotiert in ihrer Küche: Heute gibts Porridge zum Zmorge. Sie richtet es in einer Schale mit Himbeerkompott, Bananen und Erdbeeren gluschtig an. Klick, klick. Schnell fotografieren. Denn 75'000 Follower im Internet wollen wissen, was die junge Bündnerin gefrühstückt hat. Seit gut eineinhalb Jahren zeigt sie auf Instagram ihre Food-Bilder und hat dort eine internationale Fangemeinde. Die positiven Kommentare motivierten sie weiterzumachen. Unter ihrem Label «Eat better not less» (Iss besser, nicht weniger) kreiert sie online ihre Rezepte. «Für mich ist Kochen Kunst. Ich kann kreativ sein. Es gibt kein richtig oder falsch», sagt die Jungköchin und Schauspielschülerin.

Sie stammt aus Pontresina und lebt heute mit ihrer Schwester Fabia und einer Freundin in einer Mädchen-WG in Zürich. Gewürzgeruch liegt in der Luft, gestern hat Nadia Damaso für Freunde gekocht. Schon als Jugendliche probierte sie Rezepte aus. In Kanada gewann sie als Austauschschülerin auf Anhieb einen Kochwettbewerb gegen ein Duzend Kochlehrlinge. Dort nahm sie fast zehn Kilo zu. Danach fragte sie sich: «Wie kann ich gesund abnehmen, ohne auf gutes Essen zu verzichten?» Der Schlüssel: gesunde Lebensmitteln, die lange satt machen. «Der Körper braucht Energie, um Kalorien zu verbrennen. Das kann er nicht, wenn man nur eine Erbse isst.» Zufrieden löffelt sie ihr Porridge.

Ganz ohne Sport klappts aber nicht. Die ehrgeizige Schauspielschülerin joggt täglich mindestens eine Stunde. «Da kommen mir die besten Rezeptideen. Deshalb nehme ich immer die Kreditkarte mit, dann kann ich, wenn ich gerade inspiriert bin, in den Supermarkt rennen. Ich kaufe ein und lege zu Hause gleich los.» Mit Neugierde probiert sie unbekannte Zutaten aus, hat sich alles selbst beigebracht und angelesen. Sport, kochen, bloggen, Schauspielschule. Ein Leben wie im Schnellkochtopf. Nadia ist stets in Bewegung, aber geniesst es. «Ich will keine Pause. Die kann ich machen, wenn ich 80 bin.» Entspannung bedeutet für sie, vor dem Fernseher zu Abend zu essen. Mit ihrer kleinen Lieblingsgabel: «Damit ich ganz lange essen kann.» Dabei schreibt sie Rezepte.

Einen Freund hat die hübsche Blondine nicht. «Ich bin sehr wählerisch, und es ist viel los bei mir. Mein Traummann müsste unter anderem mein Essen und Geköche schätzen. Es braucht viel, bis einer mich beeindrucken kann.» Sie lacht. Anfang Jahr kam ihr die Idee zu einem Kochbuch. Ein richtiges Produkt, nichts Virtuelles. Ihren Buchdeal fädelte Nadia Damaso in nur einer Woche ein. Bis im Herbst 60 Rezepte? Kein Problem. «Ich will immer alles sofort», sagt sie. Nach vier Monaten Arbeit hatte das Buch 270 Seiten mit 100 neuen Rezepten. Stolz blättert sie darin, nur ein paar Kleinigkeiten stören sie. «Ich bin sehr selbstkritisch und muss lernen, da gelassener zu werden.»

Sie ist erst zufrieden, wenn sie voll und ganz hinter den Dingen stehen kann, die sie gemacht hat. Mit dem Ehrgeiz kommt auch die Angst zu scheitern. Doch sie weiss: Aus jeder Erfahrung lernt man. Ihr grosser Traum: eine eigene Kochshow. Unter ihrem Namen will sie sich etwas aufbauen. Generalstabsmässiger Masterplan? Sie lacht. «Klar mache ich Pläne, aber ich bin offen. Ich weiss nicht, was kommt, aber ich bin sicher, dass es gut wird, weil ich mit Leidenschaft dabei bin.»

Auch interessant