Tipps an die «SNTM»-Kandidaten Nadine Strittmatter rät: «Glaubt nicht alles blindlings!»

Heute Freitagabend ist es so weit: Junge Frauen und Männer buhlen in der Sendung «Switzerland's next Topmodel» um den 1. Platz und den Traum von einer internationalen Karriere. Was braucht es für eine erfolgreiche Karriere? Topmodel Nadine Strittmatter gibt exklusive Tipps.
Nadine Strittmatter
© Instagram/nadinestrittmatter

Nadine Strittmatter weiss, was ein zukünftiges Topmodel mitbringen muss, um erfolgreich zu sein. 

Eine vielversprechende Karriere auf den Laufstegen dieser Welt. Davon träumen die Teilnehmenden der Sendung «Switzerland's next Topmodel», die heute Freitagabend über unsere Bildschirme flimmert. Manuel Frey, 21, moderiert das Pendant zu «Germany's next Topmodel». Sie modelt selbst seit sie 15 Jahre alt war. Noch länger im Business ist Kollegin Nadine Strittmatter, 34. Mit 16 nahm sie am Elite-Model-Look-Wettbewerb teil.

 

Getty Images

Nadine Strittmatter läuft an der Haute-Couture-Show von Chanel an der Paris Fashion Week 2016. 


Social Media als Karrierebooster

Ein essentieller Punkt für eine erfolgreiche Karriere sei die Ernährung. «Es hilft, wenn man sich für eine gesunde Ernährung, einen gesunden Lifestyle und Sport interessiert und fit bleibt», weiss Strittmatter aus eigener Erfahrung. Im Jahr 2018 käme ausserdem noch ein wichtiger Aspekt hinzu: «Obwohl es erfolgreiche Models gibt, die nicht auf den sozialen Medien aktiv sind, kann es heutzutage wichtig sein, auf Social Media Follower zu finden. Auf ein cleveres Vorgehen sollte dabei geachtet werden.» 

Nadine Strittmatter
© Instagram/nadinestrittmatter

Nadine Strittmatter weiss, dass es wichtig ist, sich in den sozialen Netzwerken präsent zu zeigen. So lässt sie ihre Fans regelmässig an ihrem Leben über Instagram teilhaben. 

Teamfähigkeit ist nicht nur im Büro erwünscht, sondern auch in der Modelwelt. «Man muss gut in Teams arbeiten können. Als Einstieger empfehle ich, dass man von den Menschen lernt, mit denen man zusammenarbeitet», erzählt Nadine Strittmatter. Pünktlichkeit, Freundlichkeit und Flexibilität seien ebenfalls unumgänglich. Sowohl am Set, aber auch mit den Agenten. «Meiner Erfahrung und Beobachtung nach sind jene Models am erfolgreichsten, die den besten Umgang mit ihrem Manager und Team pflegen», sagt Nadine Strittmatter. 

Keep your hobbies

Man dürfe ruhig kritisch sein und gewisse Sachen hinterfragen. «Nicht blindlings alles glauben. Es ist von Vorteil, sich mit anderen Models auszutauschen. Meiner Meinung nach sollte man keine Jobs annehmen, hinter denen man nicht stehen kann», so Nadine Strittmatter. Weiter rät die Aargauerin, sich nebem dem Modeln auch für andere Themen zu interessieren: «Modeln ist ein Job, der dir viel bringen kann, aber bleib deinen Hobbies treu! Modeln ist nur ein Job, nicht das Leben

Zum Schluss gibt Strittmatter den zukünftigen Models noch einen letzten wichtigen Tipp mit auf den Weg: «‹Switzerland's next Topmodel› ist eine Fernseh-Show. Man sollte nie vergessen, dass diese zur Unterhaltung von einem Publikum dient. Es kann sein, dass der echte Model-Job ganz anders sein wird.»

Nadine Strittmatter hat übrigens bereits Erfahrung mit Casting-Shows. Im Jahr 2010 moderierte sie die Sendung «Fashion Days Model Challenge» auf Pro7 Schweiz. Die Sendung wurde jedoch nach einer Staffel eingestellt. 

Galerie: Topmodel Nadine Strittmatter 

Auch interessant