Roberto Blanco Schweizer Ex-Frau ist bitter enttäuscht von ihm

Die Hochzeit von Roberto Blanco riss bei dessen Ex-Frau Mireille alte Wunden auf. In einem Interview klagt die Schweizerin, dass ihr aus der 49-jährigen Ehe nichts geblieben ist: Es fehle an Unterhaltszahlungen, an Kontakt zu seinen Kindern und an Respekt.
Mireille und Roberto Blanco 2005
© Getty Images

Fast ein halbes Jahrhundert waren sie miteinander verheiratet. Mireille und Roberto Blanco haben zwei gemeinsame Töchter.

Vergangenes Wochenende sagte Roberto Blanco ein zweites Mal Ja: In München ehelichte er die 40 Jahre jüngere Luzandra Strassburg. «Ich bin so glücklich, dass ich Luzandra heirate, und das soll die ganze Welt wissen», sagte der 76-Jährige im Vorfeld der Trauung. Worte, die für seine Ex-Ehefrau Mireille Blanco, wie ein Schlag ins Gesicht sind. «Mir geht es nervlich gar nicht gut», sagt die Schweizerin im Interview mit «Blick». Wie er sie nach 49 Jahre Ehe behandle, sei eine Schweinerei. In all der Zeit an Roberto Blancos Seite sei sie ihm unterwürfig gewesen und liess sich alles gefallen. Doch in den letzten Jahren wurden ihr die Augen geöffnet - sie musste erkennen, was für einen Mann sie überhaupt geheiratet habe: «Rückblickend empfinde ich meine Ehe als Diktatur.»

Aus einer ausserehelichen Affäre Roberto Blancos kam 2001 Sohn Robin zur Welt. «Absolut beschämend und schlimm» sei die Geburt des unehelichen Kindes für Mireille gewesen: «Das hat mich tief, wirklich sehr tief verletzt.» Doch das gehört nun zur Vergangenheit. Aktuell hat die 76-Jährige ganz andere Probleme: Ihre Rente von 300 Franken reiche gerade mal für ein kleines Zimmer. Dank ihrer Tochter Patricia habe sie wenigstens ein Dach über dem Kopf - sie lebe in Südfrankreich in einer heruntergekommenen Wohnung. Bad, Küche und Wohnzimmer teile sie sich mit dem Vermieter, einem Freund ihrer Tochter.

«Er zahlt mir nicht den Unterhalt, der mir zusteht», sagt Mireille Blanco. Ihren Ex-Mann habe sie deswegen vor dem Münchner Oberlandsgericht eingeklagt. «Ich will nicht mehr um Almosen betteln müssen.» Das Ex-Paar habe zuletzt miteinander gesprochen, als die Schweizerin die Scheidung eingereicht habe. Seither herrsche Funkstille: «Er hat mich und unsere zwei Töchter aus seinem Leben verbannt und uns völlig ausradiert.» Sie habe ihn damals aufgebaut und zu ihm gestanden, als ihn niemand kannte. «Als Dank hat er mich belogen und betrogen.»

Luzandra Strassburg und Roberto Blanco verheiratet
© Dukas

Mit der Kubanerin Luzandra Strassburg ist Roberto Blanco seit Kurzem verheiratet.

Auch interessant