«Voice of Germany» Schweizer Neo zeigt sein Talent in Deutschland

Auf Youtube ist er ein kleiner Star, auch wenn Neo lange an seinem Talent zweifelte. Jetzt ist er noch einen Schritt weiter: Am Donnerstag singt der 18-jährige Kanti-Schüler aus Baden als einziger Schweizer in «The Voice of Germany». Und hofft, irgendwann von seiner Musik leben zu können.
Zuerst schüchtern, dann plötzlich im Rampenlicht. Neo aus Baden will von der Musik leben und hofft, bei «The Voice of Germany» entdeckt zu werden.
© ZVG Zuerst schüchtern, dann plötzlich im Rampenlicht. Neo aus Baden will von der Musik leben und hofft, bei «The Voice of Germany» entdeckt zu werden.

Neo heisst mit richtigem Namen Nicolas. Er kommt aus Baden AG, geht noch zur Schule und weiss mit seinen 18 Jahren ganz genau, was er will. Das war vor ein paar Jahren noch nicht der Fall. Damals hat sich Schüler nichts zugetraut. Wenn er gesungen hat, dann nur im stillen Kämmerlein und ganz ohne Publikum. Dabei ist er so talentiert, dass er vom Kanton Aargau in ein Förderungsprogramm für musikalisch Hochbegabte gesteckt wurde.

Sein Können stellt Neo auf seinem Youtube-Channel unter Beweis stellt. Dort covert er unter anderem Teenie-Star Justin Bieber.

Auch Adele gehört in das Repertoire des jungen Musikers:

Sein aber wohl grösstes musikalisches Vorbild ist Lana del Rey. «Ich mag es, wie sie die Lieder arrangiert. Das sind populäre Songs, aber sie haben das gewisse Etwas, das sie vom Mainstream unterscheidet», erzählt er in einem Interview mit «Der Sonntag».

Ein Publikum bekommt Neo ab sofort, und ein hochkarätiges dazu. Am Donnerstag singt der Schweizer in der Castingshow «The Voice of Germany» vor Xavier Naidoo, Nena, Rea Garvey und The Boss Hoss. Gegen die Nervosität hat er ein ganz simples Rezept: «In sich gehen und fokussiert Atmen», sagt er. Neo singt kein Lied von Lana del Rey sondern ein Stück von Tears for Fears. Ob er mit seiner Version von «Mad World» die Jury überzeugen kann? 

«The Voice of Germany»: Ab 18. Oktober, 20.15 Uhr, auf ProSieben. Die zweite Folge zeigt Sat.1 am 19. Oktober.

Auch interessant