9 Promis, 99 Tipps für Ferien in der Schweiz Nationalrat Beat Jans wagt den Seiltanz mit der Familie

Höhenangst kennt die Familie von SP-Nationalrat Beat Jans nicht. Im achten Teil unseres Sommerferien-Spezials testen Mia und Zoe im Waldseilpark Wasserfallen BL die Geduld von Papi. Zudem präsentieren wir 10 Tipps für den Familiensommer.

Sanft scheint die Sonne durch das Wäldchen an der Wasserfallen, dem Baselbieter Hausberg. Im Gondeli, das vom Dörfchen Reigoldswil im Jura hoch zur Bergstation (925 Meter) führt, sind Zoe, 12, und Mia, 10, ganz hibbelig. «Papi, gohts no lang?», fragt Mia. SP-Nationalrat Beat Jans, 54, zwinkert seiner jüngeren Tochter zu. «Sind grad do – lueg d Seili im Wald!» – «Oh, megacool!»

Beat Jans in den Familienferien
© Kurt Reichenbach

Etwas ruhiger werden Mia und Zoe, nachdem sie das 12-minütige Instruktions-Video des Waldseilparks angeschaut haben. Grüne Sicherungsschlaufe, rote Sicherungsschlaufe, drei verschiedene Karabiner und eine Seilwinde gilt es, richtig zu bedienen. «Mami, you are first – du zuerst», sagt Zoe zu Tracy Jans, 45. Die gebürtige Amerikanerin lacht und schüttelt den Kopf. «Ich glaube, Daddy sollte es besser mal auschecken.»

 

Die Polit-Karriere soll weitergehen

Seit acht Jahren sitzt Beat Jans für die SP Basel im Nationalrat. Nun will er neue Höhen erklimmen. Wenn im Herbst 2019 das SP-Urgestein Anita Fetz, 61, aus dem Ständerat zurücktritt, steht der linke Aussenverteidiger des FC Nationalrat in den Startlöchern. «Im Nationalrat macht man oft Politik fürs Schaufenster. Der Ständerat erarbeitet zusammen Lösungen. Das passt zu mir.»

Beat Jans in den Familienferien
© Kurt Reichenbach

Allerdings muss sich Jans auf harte Konkurrenz einstellen: SP-Regierungsrätin Eva Herzog, 56, hat ebenfalls Interesse am einzigen Basler Ständeratssitz angemeldet. «Das grösste Handicap ist wohl, dass ich gegen eine Frau antrete.» Dabei ist dem Teilzeit-Hausmann, der neben der Politik noch als umwelttechnischer Berater tätig ist, ein hoher Frauenanteil im männergeprägten Bern wichtig. «Mit meiner Wahl würde dafür ein Platz im Nationalrat frei für eine Frau.»

Die Familie soll nicht zu kurz kommen

Auf der 153 Meter langen Seilrutsche über den Wasserfaller Weiher – ein Highlight des Seilparks – ist Jans’ Frau Tracy die Schnellste. «So much fun!» Kennengelernt haben sich die beiden auf Hawaii, wo Jans Surfen lernen wollte. «Mir ist ein Brett auf den Kopf geknallt, sodass ich pausieren musste. Zum Glück!» Beim Wandern trifft er auf Tracy aus Miami. Die beiden verlieben sich.

Beat Jans macht Familienferien
© Kurt Reichenbach

Freudig: In den sechs Wochen Sommerferien wollen Mia und Zoe viel erleben. «Und oft im Rhein schwimmen!»

Seit 14 Jahren sind sie nun verheiratet. In Basel, wo Tracy als HIV-Forscherin am Tropeninstitut arbeitet, lebt die Familie in einer Wohnung unweit des Rheins. «Ich fühle mich voll und ganz als Städter», sagt Beat Jans. Im Nationalrat allerdings sei die urbane Seite der Schweiz deutlich untervertreten. «Die Städte haben, gemessen an ihrer Bevölkerungszahl und der Wirtschaftskraft, zu wenig Einfluss.»

Aufgewachsen ist Jans am Rande der Stadt, im dörflichen Riehen in einer «Arbeiterfamilie». Sein Vater war Metallschlosser, seine Mutter Verkäuferin. Jans absolvierte eine Bauernlehre, arbeitete später in der Entwicklungshilfe in Haiti und Paraguay, bevor er an der ETH Umweltwissenschaften studierte, «um die grossen Zusammenhänge zu verstehen.»

Die einfachen Wurzeln sind Jans wichtig – auch als Vize der SP Schweiz. «Unsere Partei kommt oft zu elitär daher. Wir müssen wieder mit den Leuten Politik machen, nicht nur für sie.»

Beat Jans in den Familienferien
© Kurt Reichenbach

Im Heidistübli gleich neben der Bergstation Wasserfallen gibts ein Glace für die Kleinen, ein Panaché für Tracy und ein Glas Most für Beat Jans. «Ich bin stolz auf mein Land – das darf man auch als Linker sagen.» Deshalb will er 2019 ein Buch zum Thema Heimat veröffentlichen – mit verschiedenen Autoren wie etwa SP-Altmeister Helmut Hubacher. «Viele Errungenschaften der Schweiz – die Genossenschaften, das humanitäre Engagement oder der Service public – sind von linken Werten geprägt», sagt Jans.

Beat Jans in den Familienferien
© Kurt Reichenbach

«Ihr Schweizer seid echt lucky», sagt seine Frau. Ihre Familie aus Miami staune immer wieder über den ÖV und die Selbstverständlichkeit, mit der sich die Kinder hier frei bewegen können. «Dennoch dürfen wir uns nicht abschotten», sagt Beat Jans. Wobei er beim politisch heissesten Thema des Sommers wäre: dem Rahmenabkommen mit der EU. «Da steht Aussenminister Ignazio Cassis und dem Parlament noch ein riesiger Drahtseilakt bevor.»

Morgen schlafen wir mit Musikerin Lina Button im Strohhotel am Bodensee. Weitere Geschichten und Tipps für Ferien in der Schweiz finden Sie hier.

Auch interessant