1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. The Voice of Switzerland Gewinnerin Tiziana Gulino im Interview

«TVOS»

Tiziana: «Nach dem Aufwachen werde ich heulen»

Sie hat mit ihrer Stimme die Schweiz berührt: Am Samstagabend wurde die 17-jährige Tiziana Gulino zur Siegerin von «The Voice of Switzerland» erklärt. Mit SI online sprach sie direkt nach der Show über ihre Gefühle, ihre Verehrer und die Zukunft. Und auch Sieger-Coach Marc Sway verrät, wie er künftig mit «Tizi Wonder» zusammenarbeiten wird.

SI online: Herzliche Gratulation Tiziana! Du bist «The Voice of Switzerland»! Was ging Dir als erstes durch den Kopf, als Du Deinen Namen gehört hast?
Tiziana Gulino: Erstmal ist man einfach sprachlos und zu Tränen gerührt. Man kann gar nicht glauben, dass das wirklich wahr ist.

Aber dass Du gewinnst, das war doch klar.
Ich habe von vielen Leuten gehört «du schaffst das, du wirst das Ding gewinnen». Aber ich habe einfach alles geschehen lassen, mich nicht zu früh freuen wollen. Und jetzt ist es wirklich passiert. Es ist ein Traum, der wahr geworden ist.

Nebst aller Freude: Macht Dir der Rummel jetzt auch etwas Angst?
Ich gewöhne mich langsam dran. Aber auf jeden Fall habe ich Respekt davor, was alles noch kommt...

Und worauf freust Du Dich am meisten?
Dass meine Arbeit künftig aus Musik bestehen wird! Ich weiss natürlich nicht, wie lange das anhalten wird, aber jetzt stürze ich mich voller Freude mitten hinein!

Und Deine Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit?
Ich unterbreche die Ausbildung, damit ich mich der Musik widmen kann. Ganz abbrechen werde ich sie aber nicht.

Was tust du am Sonntag nach dem Aufwachen?
Ich werde eine Runde heulen. Weil ichs wohl erst dann endgültig realisieren werde. Im Moment bin ich völlig beladen mit Emotionen, die den Gefühlsausbruch verhindern.

Du hast keinen Freund. Aber bestimmt hast Du jetzt Verehrer?
Es gab schon Mails von Jungs, die mich ganz offensichtlich kennenlernen wollten. Aber ich habe mich gar nicht damit befasst, weil es momentan sehr viel Wichtigeres gibt.

Welches war Dein schönster Moment bei «The Voice»?
Jedes Mal, wenn ich wieder einen Schritt weitergekommen bin! Es gab daher nur schönste Momente für mich!

Gabs denn auch mal Momente, in denen Du dachtest, es könnte eng für Dich werden?
Nein! Nach jeder Show war ich zufrieden und konnte es geniessen.

Du warst also siegessicher.
Sicher nicht. Es lag daran, weil ich erst gar nicht darüber nachgedacht habe, dass ich rausfliegen könnte. Ich habe einfach immer alles passieren und auf mich zukommen lassen.

Mit wem stösst Du als erstes an?
Es wird eine ganze Masse von Leuten sein. So viele Menschen stehen bereit, um mit mir zu feiern.

Jetzt kommt ein Album von Dir. Wie wird es klingen?
Ich denke, da werden viele Balladen dabei sein.

Sind Freundschaften entstanden? Mit wem wirst Du weiterhin in Kontakt bleiben?
Das Team Marc wird sich nicht trennen! Wir haben eine Whatsapp-Gruppe, die wir aktiv nutzen. Von Anfang an haben wir alle zusammengehalten.

Sie sind sicher stolz!
Marc Sway: Und wie! Als ich ihren Namen gehört habe, ist alles Adrenalin, das in meinem Körper war, durch mich hindurchgerast! Ich bin überglücklich, das ist ein grosser Moment. Der Sieg geht an Tizi, aber auch ans ganze Team Marc. Sie steht vertretend für alle anderen neun Talente, die auch in unserem Team waren.

War für Sie immer klar, dass Tiziana weit kommt? Oder fiel Ihnen die Entscheidung auch mal schwer?
Ein sehr schwieriger Moment war für mich, als Tiziana und Brendon sich im Halbfinale messen mussten. Dort hätten beide die Chance gehabt, «The Voice of Switzerland» zu werden.

Nun haben Sie auf der Bühne bereits verkündet: Sie möchten Tiziana mit auf Ihre aktuelle Tour nehmen...
Ja! Aber jetzt muss ich sie fragen und nicht umgekehrt. Wenn es in ihren Terminkalender passt, würde ich sie gerne dabei haben. Sie wäre nicht als Voract geplant, sondern würde an den Konzerten einen Teil übernehmen. Sie muss jetzt viele Erfahrungen sammeln! Damit sie Routine bekommt. Ich würde ihr Götti sein in dieser lehrreichen Zeit.

Werden Sie an Tizianas Album mitarbeiten? Wie geht die Zusammenarbeit weiter?
Ich bin mit dem Herzen dabei und werde sie unterstützen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ich als Songwriter mithelfen werde. Ich kenne sie schliesslich gut! Ich würde das gern machen.

Tiziana schreibt eigene Songs. Könnte es gar sein, dass diese Lieder auf ihrem Debütalbum landen?
Erst müssen wir herausfinden, wo die Songs stehen. Vielleicht gibt es Material von ihr, das noch ausgebaut werden kann. Als ich mit 20 angefangen habe Songs zu schreiben, da hatte ich das Glück, dass ich mit sehr guten Leuten zusammenarbeiten konnte. So habe ich das Handwerk des Songschreibens erlernt. Wie in einer Lehre. Das sind kleine Schritte. Und auf jeden Fall schauen wir, was an Material da ist.

Haben Sie denn ihre selbstgeschriebenen Songs schon gehört?
Nein, ich wollte als Coach neutral bleiben und alle Talente gleich behandeln. Das war mir immer sehr wichtig. Aber jetzt bin ich gespannt darauf, was passieren wird!
 


 

Von Bettina Siegwart am 20. April 2014