Zwischen Los Angeles und Männedorf Tina Masafret besucht nach zwei Jahren ihr Mami

Als Teenager sorgte Tina Masafret bei «MusicStar» für Furore. Jetzt setzt sie auf Hollywood. Ihre Mutter Lilly Martin hingegen startet mit 61 voll durch in der Musik. 
Tina Masafret Lilly Martin
© David Biedert

«Sie kocht, ich esse!» Zu Hause in Männedorf geniesst es Tina, von Lilly verwöhnt zu werden.

Der Duft von Tomatensauce zieht durch das gemütliche Häuschen in Männedorf ZH. Tina Masafret, 30, hat es sich auf der Küchenablage gemütlich gemacht und schaut ihrer Mutter beim Kochen zu. Als Tina klein war, gabs das natürlich nicht. Aber heute ist Mama Lilly Martin, 61, nachsichtig. Schliesslich war ihre Tochter seit fast zwei Jahren nicht mehr zu Besuch. 

Tina Masafret lebt seit drei Jahren in Los Angeles. Zwar wagte sie mit 16 Jahren bei der Castingshow «MusicStar» einen kurzen Ausflug ins Musikbusiness – ohne es ihrer Mutter und dem Vater, Sportreporter-Legende Martin Masafret, zu sagen. Sie merkte aber schnell, dass ihr Herz der Schauspielerei gehört. Tina besuchte in New York eine Schauspielschule, schlägt sich nun in Hollywood durch. Ihr grösster Erfolg bisher: eine Gastrolle in der Sci-Fi-Serie «Counterparts» an der Seite von Oscar-Preisträger J. K. Simmons. Um Geld zu verdienen, kellnert sie. «Die erste Zeit war hart. Und auch heute noch könnte ich jeden Tag heulen vor Heimweh», gesteht Tina. «Aber ich glaube, das ist mein Weg, und da kommt noch etwas. Ich beisse mich durch.» 

Tinas Vorteil: Sie hat keinen Akzent, wenn sie Englisch spricht. Und einen amerikanischen Pass. Ihre Mum stammt aus New York, wo sie in einer Künstlerfamilie aufwuchs. Lilly Martin liess sich an einer renommierten Musikschule ausbilden, arbeitete mit Grössen wie Michael Bublé zusammen. «Aber ich wusste immer, dass ich Kinder möchte. Das war mir wichtiger als Karriere», sagt Lilly, die vor 30 Jahren in die Schweiz kam und hier Tina und deren Bruder Dustin, 29, grosszog. 

Lilly Martin
© David Biedert

Musik im Blut: Lilly Martins Album «Minetta» gibts jetzt im Handel.

Von Martin Masafret, dem Vater der beiden, ist Lilly inzwischen geschieden. Er lebt seit Kurzem teilweise in Südafrika.  Ihn kann sie während ihres Heimatbesuchs also nicht sehen. Umso mehr geniesst sie die Zeit mit ihrer Mutter. Lilly kennt das Heimwehgefühl. Ihr aktuelles Album hat sie «Minetta» genannt. «So heisst die Strasse, an der ich als Kind gewohnt habe. Für mich der Inbegriff von Heimat», erklärt Lilly, die auch Songs mit Polo Hofer schrieb und Vocal Coach bei «The Voice of Switzerland» war. Jetzt ist aber für die Blues- und Soul-Sängerin die Zeit gekommen, sich erneut um ihre eigene Karriere zu kümmern. «Ich bin unglaublich stolz auf sie», sagt ihre Tochter.

Tina packt die Koffer – bald gehts zurück nach Hollywood. Ein harter Abschied. «Aber ich stehe voll hinter ihr», sagt ihre Mum. «Sie soll nicht so lange damit warten wie ich, um sich ihren Traum zu erfüllen.»

Tina Masafret
© David Biedert
 Zurück nach L. A.: Tina packt ein kleines Raclette-Öfeli ein.
Auch interessant