Vox möchte künftig ohne die Schweizerin kochen Meta Hiltebrand ist weg vom «Grill den Profi»-Herd

Mitte November trat Meta Hiltebrand als Kochprofi in der Vox-Kochshow «Grill den Profi» im Duell gegen drei Prominente an - und verlor. Dies wird vorläufig der letzte Auftritt der Schweizer Starköchin in der Vox-Kochshow bleiben. Denn der deutsche Fernsehsender verzichtet zukünftig auf die Zürcherin.
Meta Hiltebrand bei Grill den Henssler mit Anthony Ross, Hardy Krüger, Max Giermann
© VOX/Frank W. Hempel

Schon nach einer Staffel «Grill den Profi» verabschiedet sich Vox von Meta Hiltebrand als Profiköchin.

Dieses Konzept ging nicht auf - für beide Seiten. Nachdem der Starkoch Steffen Henssler, 45, im Juni bekannt gab, dass er seine jahrelang erfolgreiche Kochshow «Grill den Henssler» auf Vox nicht mehr weiterführen möchte, suchte der deutsche Fernsehsender nach einem Nachfolgekonzept. Diesen Herbst dann startete «Grill den Profi».

Gleich wie bis anhin treten dabei jeweils drei Prominente gegen einen Profikoch an. Anstelle von Steffen Henssler stellte Vox dafür aber ein Team aus acht Profiköchen zusammen - einen für jede Folge.

Als einzige Schweizerin wurde auch Meta Hiltebrand, 34, die Ehre zuteil: Die quirlige Zürcherin mit ihren orange-roten Haaren sorgte schon in mehreren deutschen Kochshows für Furore. Jetzt also sollte sie dies auch bei «Grill den Profi» tun.

Meta Hiltebrand bei Grill den Henssler mit Anthony Ross, Hardy Krüger, Max Giermann
© VOX/Frank W. Hempel

Als Beraterin der Prominenten war Meta Hiltebrand auch schon bei «Grill den Henssler» dabei. Moderiert wird die Vox-Kochshow damals wie heute von Ruth Moschner, 41.

Neues Konzept mit weniger Profiköchen

Was so schön begann, ist jetzt schnell wieder zu Ende. Für Meta Hiltebrand reichte es gerade einmal für einen Auftritt. Mitte November trat sie gegen Moderatorin Caroline Beil, 51, Boxerin Susi Kentikian, 30, und Entertainer Jorge Gonzalez, 50, an. Und verlor - auch weil sie teils Gerichte zu spät servierte.

Nicht nur Meta Hiltebrand ging aber als Verliererin aus der Kochshow heraus. Auch Vox. Denn die Einschaltquoten der gesamten Staffel «Grill den Profi» erfüllten die Erwartungen nicht. Trotzdem kündete Vox jetzt eine zweite Staffel an - jedoch mit weniger Profiköchen. «Wir haben das Konzept weiterentwickelt und werden ‹Grill den Profi› künftig mit einem festen Team von drei Star-Köchen besetzen», sagt Sendersprecherin Janine Jannes zu «Blick».

Glory Award Schweiz 2016
© David Biedert

Seit 2013 führt Meta Hiltebrand das Restaurant «Le Chef» in Zürich.

Vielleicht doch nicht das definitive Aus?

Fünf der bisher acht Profiköche werden aus dem Team gestrichen. Zukünftig werden nur noch Nelson Müller, 38, Ali Güngörmüs, 41, und Roland Trettl, 46, abwechselnd gegen Prominente antreten. Damit bleibt Meta Hiltebrand auf der Strecke. Über die Gründe ist nichts bekannt.

Ganz weg vom TV-Herd ist Meta Hiltebrand aber vielleicht doch nicht. So fügt die Vox-Sprecherin an, man schliesse nicht aus, «dass die anderen fünf Profis aus der vergangenen Staffel nicht in anderer Funktion in ‹Grill den Profi› oder anderen Koch-Formaten bei Vox auftreten können.» Konkreter wird sie aber nicht.

Auch interessant