Dank Mentorin Claudia Lässer Vize-Miss Karen Molinari auf dem Weg zur Moderatorin

Sie zog los, um Miss Schweiz zu werden - aber Karen Molinari verpasste das Krönchen knapp. Zum Glück! Gerade hat sie ihr erstes Casting als TV-Moderatorin hinter sich gebracht. SI online war dabei. 
Karen Molinari Claudia Lässer Casting
© Thomas Buchwalder

Geglückter Probelauf im Teleclub-Studio: Karen Molinari mit Claudia Lässer (r.).

So schnell kann sich Enttäuschung in Glück umwandeln. Vize-Miss-Schweiz Karen Molinari, 21, ist auf dem besten Weg, TV-Moderatorin zu werden. Eben gerade weil sie die Schönheitswahl nicht gewonnen hat. «Im Nachhinein gesehen ist meine Niederlage an der Miss-Schweiz-Wahl ein Glücksfall, denn nun bin ich ungebunden», sagt die schöne Vaudoise.

Und die Welt scheint auf sie gewartet zu haben: Bereits hat die Times Model Agency sie unter Vertrag genommen. Und beim Pay-TV-Sender Teleclub wurde die Vize-Miss-Schweiz diese Woche zum Moderations-Casting eingeladen.

«Dich würde ich sofort nehmen»

Damit zeigt Jurymitglied und Teleclub-Chefin Claudia Lässer, 41, dass sie zu ihrem Wort steht. An der Wahlnacht Anfang März versprach sie der damaligen Miss-Schweiz-Kandidatin spontan während der Live-Sendung: «Dich würde ich sofort unter Vertrag nehmen.»

Nun macht die Zürcherin Nägel mit Köpfen. Am Dienstag stand Karen im Studio in Volketswil ZH vor der Kamera und musste zwei selbstgeschriebene Moderationen vortragen, in denen sie einen Film- und einen Sportbeitrag ansagte. «Einfach war es nicht», sagt Karen. «Aber es hat mir Spass gemacht!»

Galerie: Die Miss-Schweiz-Wahl 2018 in Bildern


 

«So jemand begegnet dir einmal im Jahr»

Der Funke ist offenbar übergesprungen. «Karen ist ein Naturtalent. So jemand begegnet dir vielleicht einmal im Jahr», sagt die Claudia Lässer. Nach 20 Jahren im Business weiss die TV-Frau, was es für eine Karriere vor der Kamera braucht. «Karen bringt natürlichen Charme mit und das Talent, Texte zu schreiben.»

Die Miss Fotogen habe auch ein sehr telegenes Gesicht, meint Star-Fotograf Thomas Buchwalder, 36, der das Casting fotografisch festhielt. «Nur der journalistische Background fehlt ihr noch», sagt Lässer. «Aber das kann man lernen.»

karen-molinari-miss-schweiz-2018
© Siggi Bucher

Vize-Miss und bald Moderatorin bei Teleclub: Karen Molinari.

«Es war kein Traum, zu moderieren»

Lässer plant, Molinari in ihren Talent-Pool aufzunehmen und zu schulen. Wegen mangelnder Deutschkenntnisse soll die Vize-Miss-Schweiz dereinst in der Westschweiz zum Einsatz kommen. «Ich kann mir Karen im Social-Media-Bereich vorstellen oder beim Fussball.» Auch Molinari könnte sich vorstellen, als Sportmoderatorin zu arbeiten. «Da mein kleiner Bruder Eishockey spielt, ist mir die Thematik durchaus nahe.» Bereits ist ein weiterer Casting-Termin geplant. 

Die talentierte Westschweizerin ist selbst erstaunt, wie wohl sie sich vor der Kamera fühlt. «Es war kein Traum von mir, zu moderieren. Ich entdecke diese Leidenschaft erst jetzt!» Momentan jobbt sie in einer Genfer Bar. Und hatte eigentlich vor, im Sommer die Schule für Medizinische Praxisassistenz zu beginnen. Doch nun scheint ihr eine Zukunft im Rampenlicht bevorzustehen. Und die zweitschönste Schweizerin kann ihre glamouröse Karriere sofort in Angriff nehmen - ganz ohne Umweg über ein Amtsjahr. 

Auch interessant