Sabrina Guilloud Vize-Miss zieht Bilanz nach 3 Monaten Ehe

Im September vergangenen Jahres wurde sie zur zweitschönsten Frau der Schweiz gekürt, im Oktober heiratete Sabrina Guilloud ihren Freund Kai Engelhardt und zog zu ihm nach Stuttgart. Über ihr «neues» Leben, Kinder und Kosenamen spricht sie in der aktuellen «Schweizer Illustrierten».

Früher habe sie die Tage mit Kai bewusst verbracht, heute sage sie morgens «tschüss Schatz» und könne den Tag nicht mit ihm verbringen, so Vize-Miss-Schweiz Sabrina Guilloud, 24, in der aktuellen «Schweizer Illustrierten». «Was für andere Paare normal ist, müssen wir erst lernen.» Denn erst seit drei Monaten wohnt Sabrina mit Kai Engelhardt, 31, mit dem sie seit Oktober 2010 verheiratet ist, in der Zweieinhalb-Zimmer-Eigentumswohnung in Stuttgart.

Zuvor führte das Paar während dreier Jahre eine Fernbeziehung. Nachdem sie den Bachelor in Kommunikationswissenschaften in Genf absolvierte, sei es für Guilloud «logisch» gewesen ihre Heimat für Kai zu verlassen. In Stuttgart arbeitet sie mit einem 50-Prozent-Pensum in einer Firma in der Kommunikationsabteilung, die restliche Zeit steht für das Modeln zur Verfügung. Dass sie nicht Miss Schweiz geworden ist, stört sie nicht. Im Gegenteil: «VIze-Miss ist das Beste, was mir passieren konnte. Ein Erfolg, bei dem ich nicht auf meinen Partner verzichten muss», sagt sie.

Nicht nur ihr Zuhause, nein, auch ihren Nachnamen hat Sabrina geändert. Guilloud hat sie durch Engelhardt ersetzt. Von Kai wird sie Schatz, Mausi oder Putzibär - was ihr gar nicht gefällt - genannt. Einig aber sind sich die beiden wenn es um den Nachwuchs geht. Zwei oder drei Kinder sollen es einmal sein, doch es eile nicht. Zuerst möchten die Engelhardts ihren neuen Alltag geniessen, in die Flitterwochen verreisen und das Hochzeitsfest im Sommer nachholen. 

Lesen Sie Sabrinas Lovestory in der aktuellen Ausgabe der «Schweizer Illustrierten», Nr. 1 vom 3. Januar 2011 - und auf dem iPad.

Auch interessant