Pfiffe gegen Seferovic im WM-Barrage-Rückspiel Freundin Amina verteidigt ihren Schatz

Dass Haris Seferovic gestern Sonntagabend im WM-Barrage-Rückspiel drei grosse Chancen vergibt, verärgert einige Schweizer Anhänger. Sie pfeifen den Stürmer im Stadion aus, als er in der 85. Minute vom Platz geht. Freundin Amina rechnet auf Instagram mit den wütenden Fans ab.
Haris Seferovic und Freundin Amina
© Instagram/Getty Images

Als Haris Seferovic unter Pfiffen vom Platz geht, wird es Freundin Amina zuviel: Auf Instagram verteidigt sie ihren Schatz.

Eigentlich könnten alle Schweizer Fans zufrieden sein: Mit einem 0:0 im WM-Barrage-Rückspiel gestern Sonntagabend gegen Nordirland hat sich die Schweiz für die WM 2018 in Russland qualifziert. Dass die Schweiz kein Tor gemacht hat, verärgert einige Schweizer Fans dennoch sehr. Kurz vor Spielende liegen die Nerven offenbar blank. Nachdem Haris Seferovic, 25, auch zum dritten Mal nicht trifft, erntet er von den Zuschauerrängen Buh-Rufe.

Einige Fans pfeifen den Stürmer gnadenlos aus, als er in der 85. Minute vom Platz geht. Für seine Freundin Amina sind diese beschämenen Szenen zuviel. Auf Instagram verteidigt sie ihren Schatz. Ihr Kämpferherz verdiene die Qualifikation. «Russland 2018 - wir kommen. Und dann zuerst mal allen Ahnungslosen und Undankbaren das dreckige Maul stopfen.»

Amina Freundin Haris Seferovic
© Instagram

Amina schiesst auf Instagram gegen die Fussball-Fans, die ihren Freund ausgepfiffen haben.

Laut «Blick» gingen diese Szenen Seferovic so nahe, dass er nach dem Auswechsel durch Breel Embolo, 20, weinend in der Kabine gesessen hat. Die Aktion ist besonders unverständlich, weil Seferovic in der WM-Qualifikation eine solide Leistung erbrachte. Er schoss vier Tore.

Haris Seferovic und Freundin Amina
© Instagram

Amina steht zu ihrem Schatz, egal was passiert.

Auch interessant