Steve Lee Wurde er schon beigesetzt?

Die Abschiedsfeier auf dem Gotthard ist Vergangenheit. Nun stellt sich die Frage, wann auch die Familie und die engsten Freunde Steve Lee die letzte Ehre erweisen werden.
Wurde er schon beigesetzt?
Wurde er schon beigesetzt?

Am Sonntag konnten Tausende Fans auf dem Gotthardpass Abschied von Steve Lee, † 47, nehmen. In einem grossen Zelt verharrten die Trauernden berührt vor der bewachten, dunkelblauen Urne, die auf einem riesigen Tisch stand. Das Metall des Behälters hatte einen strahlenden Glanz und viele fragten sich, woher die speziell anmutende Kreation wohl stamme? Aus den USA, weiss ein Tessiner Bestattungsunternehmen auf Anfrage von SI online. Diese Information habe er von einer der Trauerfamilie nahestehenden Person erhalten. Im Tessin, meinte der Bestattungsunternehmer ausserdem, seien solche Modelle nicht im Angebot.

Die Frage nach der Beisetzung bleibt offen. Wo und wann wird Steve Lee beerdigt? Naheliegend wäre sein Wohnort Porza bei Lugano. Hier ist Lee aufgewachsen und hat die Schule besucht. Hier lebte er mit seiner Freundin Brigitte Voss-Balzarini, 50, in seinem Haus.

Bei der Gemeinde Porza ist allerdings noch kein Beerdigungsantrag eingegangen. «Doch wir nehmen an, dass Steve Lee seine letzte Ruhe in Porza finden wird», sagte eine Gemeindeangestellte. Logisch wäre, dass bei der geplanten Trauerfeier Steve Lees Eltern anwesend sind. Diese sollen aber bereits wieder nach Spanien zurückgereist sein. Hat also die Beisetzung bereits stattgefunden?

Wenn nicht, scheint möglich, dass Lebenspartnerin Brigitte die Urne hütet. Sie hatte verraten, dass sie «ihr ein wunderbares Plätzchen kreiert hat». Tagsüber sei die Urne im Wohnzimmer bei Steves zahlreichen Gold- und Platinalben. Nachts bewahre sie die Urne im Schlafzimmer auf.

Auch interessant