Francine Jordi «Zu lieben ist der Sinn des Lebens»

Das Schweizer Schlagersternchen meldet sich aus der Versenkung zurück. Erstmals seit der Trennung von Florian Ast spricht Francine Jordi wieder in der Öffentlichkeit. Und sagt, wie es ihr heute geht.
Francine Jordi kann nach einem turbulenten Liebesjahr wieder lachen und blickt positiv in die Zukunft.
© RDB Francine Jordi kann nach einem turbulenten Liebesjahr wieder lachen und blickt positiv in die Zukunft.

Drei Monate nach der Trennung von Florian Ast, 37, ist Francine Jordi, 35, zurück. Es gehe ihr wieder gut, sagt sie im aktuellen «SonntagsBlick». Die Zeit, als sie von Florians Seitensprung erfuhr, ihn aus der Wohnung warf und die Beziehung beendete, kommentiert sie heute wie folgt: «Jeder Mensch erlebt im Leben Rückschläge. Das Geheimnis ist aber, dass man sich davon nicht beirren lässt. Man darf nie aufgeben, man muss immer weitermachen, egal wie gross die Enttäuschung ist.» Sie sei sich sicher, dass man so wieder «Zufriedenheit und Erfüllung» finde.

Deshalb blickt Francine nun auch positiv in die Zukunft, sagt gar: «Ich glaube weiterhin an die Liebe. Zu lieben und geliebt zu werden ist doch der Sinn des Lebens.»

Bei Studioaufnahmen in Los Angeles hat Florian Ast Francine Jordi betrogen. Weil das Schlagersternchen die SMS der anderen Frau auf seinem Handy entdeckte, schmiss sie Florian unverzüglich aus der gemeinsamen Wohnung und beendete die Beziehung. Florian ist mittlerweile mit seiner einstigen Affäre Sol Romero, 28, zusammen.

 

Auch interessant