Pascale Bruderer Zwei Wochen zu früh: Baby ist da!

Schon am Samstag war es soweit: Nationalrätin und Ständeratskandidatin Pascale Bruderer wurde Mutter einer gesunden Tochter. Juliana heisst die Kleine.
Will trotz Baby an ihren politischen Plänen festhalten: Pascale Bruderer.
© RDB/Christian Lanz Will trotz Baby an ihren politischen Plänen festhalten: Pascale Bruderer.

Eigentlich sollte das Baby kurz nach den eidgenössischen Wahlen zur Welt kommen. Doch so lange wollte es nicht mehr warten: Am Samstag - zwei Wochen zu früh - gebar SP-Nationalrätin Pascale Bruderer Wyss, 34, ihr erstes Kind. Es ist ein Mädchen und heisst Juliana. «Wir sind dankbar und überglücklich», so die frischgebackene Mama und ihr Mann Urs Wyss gegenüber der «Aargauer Zeitung».

An ihren politischen Plänen will Bruderer trotz Kind festhalten: Sie will für die SP Aargau erstmals seit über 60 Jahren einen Ständeratssitz erobern. Schafft sie das, will sie als Geschäftsführerin der Krebsliaga Aargau zurücktreten, um mehr Zeit für den Nachwuchs zu haben. Nun will sie aber erst einmal einen 14-wöchigen Mutterschaftsurlaub beziehen. «Wenn es meinem Kind und mir gut geht, trete ich danach wieder politisch in Aktion», teilte sie vor der Geburt mit. 

 

Auch interessant