Rahel Tarelli Sie kann wieder lachen

Drei Jahre nach dem Tod ihres Sohnes ist Rahel Tarelli wieder Mami geworden. Die Sängerin über ihr Glück mit Dario – und warum sie Flurins Verlust nie verschmerzen wird.
Rahel Tarelli in Ihrer Wohnung.
© RDB/Christian Lanz Rahel Tarelli in Ihrer Wohnung.

Ihr neuster Fan heisst Dario! Der Kleine strahlt, wenn sein Mami Rahel Tarelli, 37, ihm Kinderlieder vorsingt. Rund drei Jahre nach dem Tod ihres Sohnes Flurin kann die zweifache Schweizer Grand-Prix-Siegerin des volkstümlichen Schlagers wieder lachen.

Rückblende: Im Januar 2006 erfährt Rahel im achten Schwangerschaftsmonat, dass ihr drittes Kind eine extreme Form eines sogenannten Wasserkopfs hat und nicht lebensfähig ist. Nach der Geburt lebt Flurin elf Stunden, bevor er ruhig einschläft. Rahel sagt damals: «Diese Stunden waren die schlimmsten meines Lebens.»

Nach Flurins Tod bleibt der Wunsch nach einem vierten Baby. Am 24. August 2009 kommt Dario zur Welt. Rahels Freude ist gross - doch Flurin bleibt unvergessen: «Auch wenn ich wieder nach vorne schauen und Freude empfinden kann.»

Wie Rahel Tarelli heute mit Flurins Tod umgeht und ihre Angst bei seiner Geburt lesen Sie in der SI Nummer 9 vom Montag, 1. März 2010.

Auch interessant