1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. 3 Dinge, die ihr über Sonnencreme wissen solltet

SPF, ETC.

3 Dinge, die ihr über Sonnencreme wissen solltet

Die Sonne scheint, Arme und Beine kommen wieder an die frische Luft – höchste Zeit, die Sonnencreme wieder aus dem Schrank zu suchen. Aber: Schützt die Tube vom letzten Jahr eigentlich noch? Wir verraten die Fakten.

3 Fakten, die ihr über Sonnencreme kennen solltet
Wer erst cremt, wenn es zu spät ist, riskiert auf lange Sicht Hautkrebs. Getty Images

Der Winter war hart und lang. Deswegen sind es ist nicht nur unsere Körper, die lange kein Tageslicht mehr zu sehen bekommen haben. Auch die Sonnencreme vom letzten Jahr fristete bis jetzt ein Dasein im Schrank. Zeit, sie wieder rauszuholen – oder? Ob und wie lange sich Sonnencreme hält, weiss kaum jemand ganz genau. Und auch wie lange uns der Lichtschutzfaktor effektiv Schutz bietet, ist den Wenigsten klar. Damit Sonnenbrand in diesem Jahr keine Chance hat, klären wir auf und verraten drei Fakten über Sonnencreme:

Sonnencreme kann Ablaufen

Gleich vorneweg: Ja, Sonnencreme kann ablaufen. Ungeöffnet halten die Cremes, Lotions und Sprays zwischen 30 und 36 Monate – einmal offen sind es immerhin noch 12 Monate. Für Strandgänger, Badi-Fans und andere Sonnenanbeter kommt jetzt allerdings das grosse ABER. Lag die Sonnencreme oft und über längere Zeit in der prallen Sonne oder wurde durch Sand oder Dreck verunreinigt, kann das die Haltbarkeit rapide reduzieren. Spätestens wenn das Mittel verdächtig riecht, sollte man es nicht mehr Verwenden. Kleiner Tipp: Wer das einige Zeit VOR dem ersten Sonnenbaden checkt, hat noch Zeit, Nachschub zu besorgen.

Der Lichtschutzfaktor ist nur theoretisch korrekt

Eigentlich ist das mit dem Lichtschutzfaktor eine einfache Sache: Multipliziert man ihn mit der Eigenschutzzeit (das ist die Zeit, die man ohne Creme in der Sonne liegen kann, ohne zu verbrennen) erhält man die Anzahl der Minuten, in der man durch die Sonnencreme geschützt ist. Jemand, der eine Eigenschutzzeit von 10 Minuten hat und eine Sonnencreme mit LSF 20 benutzt, kann also 200 Minuten sonnenbaden. Theoretisch. In der Praxis sind die meisten von uns mit der Creme viel zu sparsam. Experten empfehlen daher, nur von etwa 60 Prozent der Schutzwirkung auszugehen. Im Beispiel wären das noch 120 Minuten, also gute zwei Stunden. Übrigens: Auch wenn regelmässig nachgecremet werden sollte, um den Schutz aufrecht zu erhalten: Addieren lässt er sich nicht. Ist die Schutzzeit vorüber, sollten wir dringend raus aus der Sonne. Andernfalls droht Sonnenbrand. 

Wasserfeste Sonnencreme ist eine Marketing-Lüge

Die schöne Idee, sich am Morgen mit wasserfester Sonnencreme einzureiben und dann bis am Nachmittag Ruhe zu haben, geht leider nicht ganz auf: Der Schutz hält maximal noch während der Zeit im Wasser, lässt aber spätestens im Trockenen wieder drastisch nach. Wer dann nicht nachcremt, riskiert einen fiesen Sonnenbrand. Und ist auch noch nachlässig – schliesslich wisst ihr es jetzt besser.

Von Malin Mueller am 24. April 2019