1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Hausmittel gegen Pickel: Papaya, Rosenwasser, Knoblauch, Teebaumöl und Honig

Bibeli sind keine Frage des Alters

Diese 5 Hausmittel helfen gegen Pickel

Hautunreinheiten sind nicht nur lästig, sondern haben auch ein Gespür dafür, an welchen Tagen oder Anlässen sie besonders unerwünscht sind. Mit diesen 5 natürlichen Hausmitteln schlagen wir Bibeli und sämtliche Hautunreinheiten in die Flucht.

Spalnic/Shutterstock

Papayas sind nicht nur leckere Früchtchen, sondern beugen auch Pickel vor.

Spalnic/Shutterstock

Das Outfit für die bevorstehende Hochzeit unserer besten Freundin passt wie angegossen, die Frisur sitzt… und mitten auf unserem Kinn macht sich ein Pickel breit. Menno. Die Schwellungen und Rötungen tauchen gefühlt immer dann auf, wenn sie am unerwünschtesten sind. Jetzt bloss nicht panisch werden und aus lauter Verzweiflung das Bibeli ausdrücken. Auch wenns uns in den Fingern juckt: Durch das Drücken machen wir alles nur noch schlimmer. Stattdessen greifen wir lieber zu einem dieser fünf SOS-Hausmittel, mit denen wir die Hautunreinheiten schnell wieder loswerden.

Mehr für dich
 
 
 
 

Rosenwasser

Das ätherische Wasser der Rose ist für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt, die grosse Pickel schrumpfen lassen. Ausserdem beruhigt es unsere Haut und wirkt deshalb Rötungen entgegen. Um Unreinheiten den Garaus zu machen, sprühen wir das Rosenwasser morgens und abends als Ersatz unseres herkömmlichen Gesichtswassersr auf die Haut auf. Das Produkt ist kein Spray? Dann greifen wir zum Auftragen zu einem Wattepad.

Teebaumöl

Das ätherische Öl wirkt nicht nur antibakteriell, sondern auch antimikrobiell. Indem das Hausmittel verhindert, dass sich die Bakterien weiter vermehren oder diese sogar abtötet, ist es beim Bekämpfen von Pickeln besonders effizient. Für deren Behandlung tupfen wir das Teebaumöl morgens und abends mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle. Wer empfindliche Haut hat, verdünnt es vor dem Auftragen mit einem geruchsneutralen Trägeröl wie Jojoba oder Kokos.

Knoblauch

Mit der weissen Knolle schlagen wir nicht nur Vampire, sondern auch Pickel in die Flucht. Warum? Weil die Heilpflanze antibakteriell wirkt und bei unliebsamen Bibeli hilft – auch als Prophylaxe. Hierfür halbieren wir am Abend eine Knoblauchzehe und reiben mit der Schnittstelle über den Pickel. Anschliessend lassen wir das Ganze trocknen und wiederholen diesen Schritt mit der zweiten Hälfte.

Honig

Wer nichts gegen klebrige Texturen hat, greift zum flüssigen Gold. Es gleicht nicht nur den pH-Wert unserer Haut aus, sondern ist auch entzündungshemmend. Damit der Honig die durch den Pickel verursachten Entzündungen verringert, tragen wir ihn mit einem Wattestäbchen punktuell auf die betroffenen Stellen im Gesicht auf. Um sein volles Potenzial auszuschöpfen, lassen wir die klebrige Masse mindestens eine halbe Stunde lang einwirken.

Papaya

Die Südfrucht essen wir nicht nur gerne zum Frühstück, sie ist auch die perfekte Anti-Pickel-Zutat. Das tropische Gewächs ist reich an Antioxidantien, Vitamin A, B3, C und Papain. Bei letzterem handelt es sich um ein Enzym, das die Papaya zu einem natürlichen Peeling-Ersatz macht: Indem es abgestorbene Hautschüppchen entfernt und Poren entstopft, verhindert es die Bildung von Pickeln. Bei bereits bestehenden Hautunreinheiten mindert es die Entzündungen. Fürs DIY-Peeling pürieren wir die Tropenfrucht und lassen sie zehn Minuten lang auf der Haut einwirken.

Wollt ihr euch lieber pickelfrei essen? Dann könnten diese Tipps spannend sein.
 

Von kiv vor 5 Stunden
Mehr für dich