1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Hefe als Beautyprodukt für die Haare

Hefe für die Haare?

Dieses Lebensmittel sorgt für eine Traummähne

Dass Avocado oder Lachs zur Schönheit unserer Haare beitragen können, ist bekannt. Nun soll aber auch ein weiteres und zugegebenermassen unerwartetes Lebensmittel dasselbe bewirken können: Die Hefe. Glaubt ihr nicht? Dann lest mal schön weiter …

haare

Starkes, kräftiges und glänzendes Haar dank Hefe? Das geht! Weshalb erfahrt ihr hier.

Getty Images/Westend61

Unsere Ernährung hat nicht nur einen grossen Einfluss auf unsere Gesundheit, sondern auch auf unsere Schönheit – so viel ist klar. Geht es um unsere Haare, sollten wir darauf achten, dass wir vor allem genügend Biotin, verschiedene B-Vitamine wie Vitamin B6 und Folsäure, Vitamin E, Selen und Zink zu uns nehmen. Denn sie stärken unser Haar und unsere Kopfhaut von innen heraus und kräftigen die Wurzeln. Eine einseitige oder gar ungesunde Ernährung hingegen kann unser Haar schnell spröde und kraftlos wirken lassen.

Wer bisher dachte, dass er mit Avocados oder Lachs seinen Haaren etwas Gutes getan hat, der liegt sicher richtig. Nun reiht sich aber ein weiteres Lebensmittel in die Liste der Haar-Beauty-Booster ein. Und das ist niemand geringeres, als die gute alte Hefe. Klingt erst mal etwas fragwürdig? Dachten wir auch. Bei genauerem Hinsehen macht das Ganze aber definitiv Sinn. Denn die sogenannte Back- und Bierhefe enthalten beide eine Menge Vitamin-B und verfügen über einen hohen Eiweissgehalt, was unseren Haaren zugute kommt. Aber wie um alles in der Welt soll man denn bitte Hefe zu sich nehmen? Ganz einfach. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

Mehr für dich

1. Als Nahrungsergänzungsmittel
Die Vitamine und Proteine der Hefe könnt ihr prima als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Pulver, Flocken oder Tabletten in euren Alltag einbauen. Diese könnt ihr in euer Müsli, Porridge, Smoothie oder über euren Salat geben. Je nach Produkt solltet ihr aber unbedingt auf die Dosierung achten. Ein bis maximal zwei Esslöffel der Flocken reichen beispielsweise völlig aus. Wer einen sensiblen Magen hat, sollte eher weniger davon essen oder ganz darauf verzichten.

2. Als Haarkur
Wem das nicht Ganze nicht ganz geheuer ist, der kann die Hefe auch als Kur anwenden. Die tut nicht nur euren Haaren, sondern auch eurer Kopfhaut gut. Dazu verrührt ihr einen halben Würfel Bio-Hefe, ein Päckchen Hefe-Pulver oder eine Handvoll Hefe-Flocken in etwa 100 Milliliter lauwarmem Wasser und massiert die Masse in euer Haar und eure Kopfhaut ein. Anstelle von Wasser könnt ihr auch Milch verwenden, was die Kur noch reichhaltiger macht. Denn Milch enthält zusätzliche Nährstoffe wie Vitamin A und B, sowie Eiweiss und Mineralien. Das Ganze kurz einwirken lassen und die Haare danach waschen.
Voilà!

Von Nadine Schrick am 28.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer