1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Beauty-Trends von der New York Fashion Week

Tipps, Tricks und Trends

Mit dem Beauty-Profi backstage bei der NYFW

An der Fashion Week geht es – wie der Name schon sagt – um Mode. Aber was ist eigentlich Trend in Sachen Beauty?! Das haben wir Michèle Clausen gefragt, National Make-up Artistin bei Bobbi Brown Schweiz und gerade mitten im Trubel der New Yorker Modewoche unterwegs.

Placeholder

Michèle in Action, Backstage bei Son Jung Wan.

Michèle Clausen/Bobbi Brown

 

Style: New! York! Fashion! Week! An wie vielen Schauen warst Du im Einsatz? 
Michèle Clausen: Dieses Jahr durfte ich Bobbi Brown zum ersten Mal an der New York Fashion Week repräsentieren. Bobbi Brown hat insgesamt 16 Shows gemacht. Da einige Shows gleichzeitig stattfanden, wurden wir Make-up-Artists aufgeteilt. Während der 5 Tage konnte ich an insgesamt 9 Schauen jeweils 2-3 Models für Labels wie Zimmermann, Tibi und Tanya Taylor stylen.  

 

 

Placeholder

So natürlich und glowy war der Look bei Zimmermann.

Michèle Clausen/Bobbi Brown
Related stories

Jedes Gesicht ist anders. Welche Herausforderungen gibt es an so riesigen Events wie der NYFW zu meistern? 
Grundsätzlich sind wir täglich mit den verschiedensten Gesichtsformen, Hauttypen und Farben konfrontiert. Am Counter, bei kleineren Events und natürlich auch an der NYFW. In allen Fällen ist es enorm wichtig, den richtigen Unterton der Haut zu bestimmen und darauf aufzubauen. Besonders im Rampenlicht! Ein makelloser und sehr natürlich schimmernder Teint ist auf den Laufstegen für die Frühling/Sommer-Kollektionen 2020 sehr gefragt. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen warmem, neutralem und kaltem Unterton. Dabei stehen uns rund 43 Töne von Bobbi Brown Foundations zur Auswahl – da ist es wichtig, genau den richtigen zu finden. Anschliessend können wir die Vorzüge jedes Gesichts individuell betonen, entweder mit Rouge, Bronzer oder dem gekonnten Einsatz des Augenbrauenstiftes.  

Wie dürfen wir uns den Prozess von der Kollektion zum passenden Make-up vorstellen? 
Bobbi Brown ernennt jeweils einen sogenannten Lead oder Key Make-up-Artist, der mit dem Designer den Make-up-Stil und die Details festlegt. Das erfolgt natürlich auf Basis der aktuellsten Kollektion und soll den Ausdruck der Models unterstreichen. Am Tag der Show findet dann eine Demonstration des gewählten Looks statt, bei dem alle Produkte klar definiert werden. Und das nicht nur in Sachen Farbe, sondern auch wie die Applikation genau erfolgen soll. Anschliessend ist es unsere Aufgabe, leichte Anpassungen vorzunehmen. Wenn wir beispielsweise Models mit sehr dunkler oder sehr heller Haut haben, werden Lippenfarbe oder Rouge oft leicht variiert, ansonsten ist der Look sehr uniform.  

Sollten wir unser Make-up zu Hause auch viel mehr auf unsere Looks/Mood abstimmen, statt immer die gleich Nummer-Sicher-Routine anzuwenden? 
Make-up ist etwas sehr Kreatives, natürlich ist es immer mit einer gewissen Leidenschaft dafür verbunden, ob man etwas experimentierfreudiger ist oder nicht. Aber oft können kleine Veränderungen schon Grosses bewirken, was wiederum einen positiven Effekt aufs Körpergefühl haben kann. Deshalb kann ich es nur empfehlen, einfach mal 5-10 Minuten zu investieren und etwas Ungewohntes auszuprobieren.

Auf welche Farben können wir uns in Sachen Make-up diesen Herbst freuen? 
Gross im Kommen sind wieder schimmernde Glossy-Lippen. Oft geht die Tendenz im Herbst zu matten Lippenstiften in erdigen Naturtönen oder knalligem Rot. Diese Jahr sollen uns die Lippen aber natürliche Frische verleihen, besonders Beerentöne sind hoch im Kurs und schmeicheln jedem Hautton. Von Bobbi Brown ist der «Luxe Matt Lip Colour» in Burnt Cherry die absolute Trendfarbe. Für einen natürlichen Look wird der Lippenstift mit den Fingern aufgetupft und anschliessend mit einem neutralen Gloss fixiert. Der Vorteil von diesem Trend ist, dass existierende Lieblingslippenstifte in matten Farben weiterhin als Basis genutzt werden können. Bei den Augen tendieren wir schon im Herbst zu mehr Farbe, im Frühling und Sommer wird es dann noch aufregender. Während im Herbst dunkle, aber schimmernde Töne wie Smaragdgrün, Amethystviolett und Saphirblau Abwechslung aufs Augenlid bringen, kann man im Frühling dann ruhig mit lavendelfarbenem oder gar gelbem Eyeliner experimentieren.

Placeholder

Bei der Show von Son Jung Wan vorgemacht: Der nächste Frühling wird bunt.

Michèle Clausen/Bobbi Brown

Die Make-up-Trends vom Laufsteg sind längst mindestens genauso wichtig wie die Mode, die gezeigt wird. Würdest Du jeden Look, den Du an der NYFW schminkst, auch privat tragen? Oder sind die Laufsteg-Make-ups im echten Leben gar nicht so ready-to-wear? 
Es gibt definitiv Looks, die ready-to-wear sind, während andere schon etwas aussergewöhnlicher ausfallen. Es wird immer noch viel mit Erd- und Nudetönen gearbeitet, aber auch mit extremen Farben wie Gelb, Orange oder Lila. Letztere kann man in dezenteren Versionen mit Sicherheit auch im Alltag tragen. Der grösste Unterschied zwischen Runway und Alltag ist die Intensität des Make-ups. Professionelle Laufstegbeleuchtung ist um ein Vielfaches intensiver als Tageslicht und «schluckt» die Strahlkraft der Farben. Daher sind Make-ups vom Laufsteg im Direktvergleich oft intensiver, können aber ohne Probleme dezenter gestaltet werden: den Eyeliner schmaler ziehen, eine dezentere Farbnuance wählen, usw.

Welches Tool oder Produkt ist IMMER in Deinem Kit? 
Das ist definitiv die «Vitamin Enriched Face Base». Dahin geht mein erster Handgriff, wenn ich eine Kundin oder ein Model stylen darf. Das 2-in-1 Produkt ist Pflege und Primer in einem und für jeden Hauttyp geeignet. Es bereitet das Gesicht optimal auf das folgende Make-up vor und ist eigentlich einer der wichtigsten Schritte für ein makelloses Resultat. 

Jetzt eine hypothetische Frage: Backstage gehts drunter und drüber, die Models müssen sofort auf den Laufsteg, es bleibt nur Zeit für einen einzigen Step. Was kommt zum Einsatz? 
Dann würde der Zaubertstift namens Concealer zum Zug kommen! Mit dem kleinen Multitalent kann ich Unreinheiten und Augenringe schnell ausgleichen und so für eine frischere Ausstrahlung sorgen.  

 

Placeholder

Rötungen und Schatten zaubert Michèle mit ein paar Handgriffen ganz einfach weg.

Michèle Clausen/Bobbi Brown

Was nimmst Du nach Events wie der New York Fashion Week an Wissen und Erkenntnissen mit nach Hause?  
Es war ein eindrückliches Erlebnis, die Mode und Schönheitsindustrie mal von einer neuen Perspektive erleben zu dürfen. Besonders schätze ich die grosse Menge an Trend-Inspiration, aber ich nehme auch viele neu erlernte Make-up-Techniken aus dieser Woche mit. Es schwirren schon einige Ideen für etwas ausgefallenere Make-ups in meinem Kopf herum, die ich unbedingt umsetzen möchte. Ausserdem war es mir eine Ehre, von erfahrenen Top-Make-up-Artists lernen zu dürfen und Tipps und Tricks mit internationalen Kollegen von Bobbi Brown auszutauschen – ich bin extrem dankbar für diese Erfahrung.   

Danke, liebe Michèle ♡

Von Laura Scholz am 11.09.2019
Related stories