1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Schöne Haare über Nacht: Die besten Frisuren zum Schlafen

I woke up like this

Mit Traumhaaren aufwachen? Geht ganz easy!

Aufstehen, anziehen, versuchen, nicht vor Müdigkeit in Ohnmacht zu fallen – der Morgen verlangt ohnehin schon viel von uns. Da auch noch die Kraft zu haben, die Haare zu stylen? Negativ. Mit diesen Frisuren sparen wir uns den Stress und wachen schon perfekt frisiert auf.

NEW YORK - OCTOBER 5: The movie "Breakfast at Tiffany's", directed by Blake Edwards and based on the novel by Truman Capote. Seen here, Audrey Hepburn as Holly Golightly and 'Cat'. Initial theatrical release October 5, 1961. Screen capture. Paramount Pictures. (Photo by CBS via Getty Images)

Eine Nacht in den Federn und eure Frisur ist dahin? Versucht es mal mit diesen Overnight-Hacks. 

CBS via Getty Images

Es gibt Menschen, die sind mit Traum-Haaren gesegnet, und es gibt andere, die nehmen sich Tag für Tag die Zeit, ihre Mähne eigenhändig in Form zu legen. Nun … wir gehören zu keinem der zwei Typen. Falls es euch so ähnlich geht, ihr euch aber trotzdem seidige Perfektion am Morgen wünscht: Overnight-Hairstyles könnten die Lösung sein, nach der ihr immer gesucht habt. Mit welchen Frisuren wir schlafen gehen müssen, um top frisiert aufzuwachen? Verraten wir euch: 

Für kinnlange Haare: Stoff-Locken

Wir wetten drum, dass ihr diesen Trick schon bei Instagram oder TikTok gesehen habt: Wer kinnlange Haare hat, rollt sie statt auf grosse Wickler einfach um Stoffstreifen herum. Wenn man an der Haarwurzel angekommen ist, die Enden verknoten. Das Resultat auf dem Kopf ist schön weich und stört über Nacht kaum. Morgens kann man die Streifen einfach herausbinden, die Haare aufschütteln und aus der Tür hasten. Die Frisur sitzt.

Mehr für dich

Für feine Haare: Vierfach-Dutt

Um Volumen in feine Haare zu zaubern, ohne Stunden vor dem Spiegel zu verbringen, braucht es einen Trick: Die noch feuchte Mähne in vier Partien unterteilen und zwirbeln, bis sich die Strähnen von selbst zu einem Dutt eindrehen. Am Ende sollten zwei Knoten oben auf dem Kopf (Pony und die vorderen Seitenpartien) und zwei links und rechts im Nacken sitzen. Über Nacht lassen wir alles trocknen. Am nächsten Morgen muss man die Dutts dann nur noch öffnen, sie mit den Fingern kämmen und die Beach Waves geniessen. 

Für volle Haare: Haarband-Wellen

Die einfachste Möglichkeit, etwas Struktur in volle, glatte Haare zu bringen: sie über Nacht um ein (weiches) Haarband zu rollen. Dazu zieht ihr dieses wie ein Stirnband über den Kopf und wickelt Strähne für Strähne (je schmaler und enger umso mehr und definiertere Wellen) von unten darum. Danach gilt es, sich schlafen zu legen. Am Morgen müsst ihr eure Haare dann nur noch aus dem Band lösen und voilà – perfekte Wellen!

Für lockiges/welliges Haar: Pineappling

Ihr liebt eure frisch gewaschenen Locken, aber nach einer Nacht im Bett sind sie gefühlt nur noch ein undefinierbares Knäuel aus Haaren? Pineappling ist für euch gemacht. Vor dem Zubettgehen bindet ihr eure Haare ganz lose – am besten mit einem Satin-Scrunchie – in einer «Palme» oben auf dem Kopf zusammen. Dann ein grosses Seidentuch (Baumwolle würde zu sehr austrocknen) zu einem Dreieck falten, um den Nacken legen und vorn auf der Stirn verknoten. Sind die Enden lang genug, könnt ihr sie noch einmal zurücknehmen und im Nacken zusammenbinden. Wer mag, kann die Spitze vom Tuch vorn in den Knoten stecken, sodass ein Turban entsteht. So verheddert nichts und eure Locken begeistern auch am nächsten Tag. 

Von Malin Mueller am 15.07.2020
Mehr für dich