1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Was hilft gegen Rasierpickel: SOS-Hilfe mit Hausmitteln

Geheimwaffe Hausmittel

Schmerzende Rasierpickel? Damit ist jetzt Schluss!

Es vergeht kaum eine Rasur, nach der ihr euch nicht mit roten, juckenden Pöckchen auf der Haut rumschlagen müsst? Damit die sich ein bisschen schneller von dannen machen (man enthaart sich schliesslich nicht ohne Grund) braucht ihr nur das eine oder andere Hausmittelchen.

Rasierpickel

Was wir wollen? Auch in der Bikinizone makellose Haut. Was wir bekommen? Rasierpickel. Nicht verzagen, Hilfe naht. 

Getty Images/Image Source

Ein Klischee-Szenario, das uns trotzdem jedes Mal in die Bredouille stürzt: Der Lover steht unangemeldet vor der Tür, doch die Bikinizone ist darauf ebenso wenig vorbereitet wie die Wohnung. Die herumliegenden Socken interessieren im besten Fall niemanden. Die Intimgegend (wieder im besten Fall) hingegen schon. Also ab ins Bad und stutzen? Der Grossteil der Schweizerinnen jedenfalls rasiert sich regelmässig die Schamhaare. Wenns aber schnell gehen muss, machen wir dabei oft ungewollt Fehler. Die Quittung, die wir für die Unachtsamkeit gleich im Anschluss von unserem Körper kassieren? Ein energisches F**k-you aka fiese Rasierpickel. Die Haare mögen nach der Ratzfatz-Rasur zwar weg sein, dafür spriessen an ihrer Stelle nun feuerrote, schmerzhafte Pusteln – wunderbar.

Und jetzt? Damit die Pusteln so schnell verschwinden, wie sie gekommen sind, braucht es lediglich eines dieser Hausmittel, das wir am besten schon mal griffbereit im Bad positionieren. 

Babypuder

Auf die betroffenen Stellen streuen, ein bisschen warten und der Schmerz klingt schnell ab und die Pusteln werden kleiner. Aufgepasst: Das Puder muss entzündungshemmendes Zinkoxid enthalten, sonst funktioniert der Trick nicht.

Honig

Diese Methode ist zwar klebrig, dafür aber umso wirksamer. Honig wirkt wie das Babypuder entzündungshemmend und ist besonders effektiv, wenn wir ihn zehn Minuten als eine Art Maske auf der Haut lassen.

Mehr für dich

Johanniskraut-Öl

Besonders sanft ist die Anwendung mit Johanniskraut-Öl. Mit einem Wattepad ein wenig davon auf die gereizten Stellen auftragen und der Schmerz ist rasch vertrieben. 

Kühlpad

Gegen mögliche Schwellungen hilft am besten Kälte. Dazu die Haut einfach für einige Minuten runterkühlen und anschliessend mit einem der oben genannten Hausmittel behandeln. 

Von Denise Kühn am 02.03.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer