1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Selbsttest: Ist mein Haar porös? Welche Pflege hilft?

Anja Zeidler machts vor

Selbsttest: So findet ihr heraus, ob eure Haare porös sind

Habt ihr schon mal von Haarporosität gehört? Klingt super kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach. Worum es dabei geht und wie ihr mit einem einfachen Test herausfindet, ob euer Haar porös ist, zeigte uns Influencerin Anja Zeidler kürzlich auf ihrer Instagram-Story.

anja zeidler

Traumlocken à la Anja Zeidler? Könnt ihr haben! Wir verraten euch, wie ihr eure Curls richtig pflegt. 

Anja Zeidler via Instagram.com

Curly Girls aufgepasst! Denn jetzt geht es vor allem um eure Mähne und um deren Pflege, die ja bekanntlich nicht immer ganz einfach ist. Denn oftmals lassen viele Beauty-Produkte die Locken spröde oder undefiniert aussehen. Der Clue? Ob eure Locken nach dem Waschen glänzen und die perfekte Form haben, hängt stark mit der Porosität eurer Haare beziehungsweise mit der Schuppenschicht, die euer Haar umgibt, zusammen. Sie bestimmt, wie gut euer Haar Feuchtigkeit aufnehmen kann. Doch wie findet man die eigene Haarporosität heraus? Keine Angst, dafür braucht ihr weder ein Mikroskop, noch ein professionelles Labor, sondern lediglich ein Haar und ein Glas Wasser.

So funktioniert der Selbsttest

Dieser Trick zeigte uns kürzlich Influencerin und ebenfalls Curly Girl Anja Zeidler auf ihrem Instagram-Kanal. Das Haar gebt ihr nun in das Wasserglas und beobachtet, was passiert. Sinkt euer Haar schnell auf den Grund, ist eure Schuppenschicht stark geöffnet und damit eher porös. Das Haar kann sich schnell mit Wasser vollsaugen und wird schwer. Bleibt das Haar länger an der Oberfläche und sinkt nur sehr langsam, ist die Schuppenschicht eher geschlossen. Damit verfügt es nur über eine sehr geringe Porosität. Das Wasser kann also weniger gut eindringen und wird dadurch auch nicht schwerer.

Mehr für dich
Anja Zeidler Porositätstest

Für den Porositätstest braucht ihr nicht mehr als ein Haar und ein Glas Wasser. 

Anja Zeidler via Instagram.com
Anja Zeidler Porositätstest

Sinkt euer Haar schnell, verfügt es über eine hohe Porosität und braucht dementsprechend viiieel Feuchtigkeit.

Anja Zeidler via Instagram.com

So pflegt ihr Haare mit einer hohen Porosität

Locken mit einer hohen Porosität können ein ganz schöner Struggle sein. Das weiss auch Anja Zeidler, deren Haar beim Selbsttest ebenfalls im Nu auf den Grund sank. Denn poröse Locken nehmen durch die offene Schuppenschicht schnell Produkte und Feuchtigkeit auf, verlieren diese aber genauso schnell wieder. Eine gute Feuchtigkeitspflege ist daher das A und O für euer Haar. Leave-In-Produkte können zudem helfen, die Haare auch nach der Wäsche mit Nährstoffen zu versorgen. Auf Sulfate in Shampoos und das Färben der Haare solltet ihr daher eher verzichten. Auch Wärme und Hitzestyling solltet ihr hingegen möglichst vermeiden.

So pflegt ihr Haare mit geringer Porosität

Wer jetzt denkt, dass eine geringe Porosität das Ideal ist, liegt nicht ganz richtig. Sind die Schuppenschichten der Haare nämlich zu stark geschlossen, kann das Haar nur schwer Pflegeprodukte aufnehmen. Mit etwas Wärme lässt sich die Schuppenschicht aber leicht öffnen, sodass die Nährstoffe besser vom Haar aufgenommen werden können. Haarmasken könnt ihr beispielsweise unter einem Handtuch einwirken lassen.

Von Nadine Schrick am 18.04.2021
Mehr für dich
© 2021 Schweizer Illustrierte
© 2021 Schweizer Illustrierte
Logo von Ringier Axel Springer