1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. So geht Selbstbräunen ohne Flecken

Zart gebräunt statt knallorange

So geht Selbstbräunen ohne Fails

Zwischen Sturm und Regen ist es aktuell kompliziert, auf natürliche Art und Weise an unserer Sommerbräune zu arbeiten. Zum Glück gibt es den perfekten Teint auch aus der Tube. Wir verraten, wies streifenfrei klappt.

So geht Selbstbräunen ohne Fails
Der Sommer lässt noch auf sich warten? Dank Selbstbräuner strahlen wir schon jetzt mit unserem Bronzeteint. Getty Images

Hach, jetzt bei 25 Grad am See fläzen, ein Eis geniessen und statt im Büro an der Sommerbräune arbeiten – schonmal nach draussen geguckt? Das Wetter macht der Tanning-Session aktuell einen Strich durch die Rechnung und zwingt uns, weiterhin mit unserer Winterblässe zu leben. Zumindest, wenn man nicht über unsere Tricks Bescheid weiss, die streifen-, flecken- und fail-freie Bräune direkt es der Tube garantieren.

Rechtzeitig planen

Es steht ein wichtiges Date an und vorher soll noch schnell die Sommerbräune her? Dann unbedingt rechtzeitig planen. Durch die Reaktion des Bräunungswirkstoffs DHA entsteht beim Selbstbräunen der typische Geruch, den man auch bei modernen Produkten nicht ganz ausradieren konnte. Am besten also ein bis zwei Tage vorher bräunen und die Dusche an den Tagen danach den Rest erledigen lassen.

Peeling zur Vorbereitung

Der richtige Zeitpunkt ist gefunden? Dann heisst es erst einmal: enthaaren (insofern das euer Ding ist) und peelen. Wer die abgestorbenen Hautschüppchen vorher nicht entfernt, riskiert Flecken und schliesst ein ebenmässiges Ergebnis aus. Ausserdem wichtig: Knie, Ellbogen und Knöchel nach dem Duschen mit Bodylotion einreiben, um orange Stellen zu vermeiden.

Getöntes Selbstbräuner-Mousse verwenden

Ist das linke Bein schon komplett gecremt? Fehlt die Unterseite meiner Arme noch? Wer auf ein getöntes Selbstbräuner-Mousse setzt, schliesst solche quälenden Fragen aus. Wichtig: Unbedingt mit einem speziellen Creme-Handschuh arbeiten, der sorgt für eine besonders ebenmässige Verteilung.

Doppelt cremen

Immer noch unsicher? Dann nach dem Selbstbräuner nochmals mit einer reichhaltigen Bodylotion nachcremen. Die verteilt das Produkt, schliesst harte Kanten aus und wirkt dem Orange-Effekt entgegen.

… und die Hände?

Das ewige Rätsel lösen wir zum Schluss: Um nicht mit goldbraunem Body aber schneeweissen Händen zu enden, gibt es nämlich einen Trick. Nach dem gründlichen Waschen kommt ein Wattepad mit einer kleinen Menge Selbstbräuner zum Einsatz, das vorsichtig aussen auf den Händen und zwischen den Fingern aufgetragen wird. Die Handinnenflächen unbedingt auslassen. Dann heisst es abwarten – und strahlen!

Von Malin Mueller am 19. Mai 2019