1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. So zaubert ihr Volumen in eure feinen Haare

Lifting gefällig?

So zaubert ihr Volumen in eure feinen Haare

Wer nicht mit dicken Haaren gesegnet ist, hat bestimmt schon sämtliche Produkte für mehr Fülle ausprobiert. Damit sich das Volumen aber nicht gleich wieder in Luft auflöst, solltet ihr diese Stylingfehler unbedingt vermeiden.

Placeholder

Der leicht gestufte Look mit zarten Wellen lässt Kate Bosworths feine Haare voller aussehen.

GC Images

Es ist zum Verzweifeln: Wir pflegen unsere feinen Haare bis zum Geht-Nicht-Mehr, verwenden extra Volumenprodukte und nach ein paar Stunden hängen sie trotzdem wieder kraftlos und platt herunter. Bevor ihr aber die Hoffnung komplett aufgebt, solltet ihr folgende Dinge beachten:

Falscher Haarschnitt: Tragt ihr zufälligerweise auch einen Longbob? Wenn ja, habt ihr wahrscheinlich dasselbe Problem wie ich: Sind alle Haare auf die selbe Länge geschnitten, entsteht überhaupt keine Bewegung in der Mähne. Wählt das nächste Mal beim Friseur einen Stufenschnitt – mache ich definitiv auch wieder! Der lässt die Haare gleich viel voluminöser aussehen und erleichtert das Styling.

Überpflegter Ansatz: Keine Frage, Conditioner ist eine tolle Sache. Er pflegt und entwirrt die Haare und erleichtert das Bürsten. Massiert ihr ihn aber bis zum Ansatz ein, müsst ihr euch nicht über schlaffe Haare wundern. Die Pflegespülungen sind meistens sehr reichhaltig und wirken deshalb beschwerend. Benutzt sie deshalb ausschliesslich für die Spitzen. Tipp: Conditioner mit Proteinen kräftigen und verbessern die Haarstruktur. 

Related stories

Falsche Föhntechnik: Hier wird mehr Aufwand tatsächlich belohnt. Nehmt eine Rundbürste zur Hand und föhnt damit vor allem den Ansatz. Allgemein gilt: An der Luft getrocknete Haare fallen schneller wieder in sich zusammen als geföhnte. 

Nicht ins Handtuch einwickeln: Gehört ihr zu denjenigen, die sich am Morgen mit dem Handtuch einen Turban auf den Kopf türmen? Ja, der ist schon praktisch. Aber das Ansatzvolumen verabschiedet sich darunter im Nu. Denn auch wenn das Handtuch die Haare trocknet, werden sie durch die Körperwärme direkt plattgedrückt. 

Produkte mit Alkohol: Haarspray oder Styling-Mousse gehören bei feinen Haaren zur täglichen Routine. Oft enthalten diese Produkte aber Alkohol, was auf lange Sicht die Kopfhaut und somit auch die Haarwurzeln austrocknet und reizt – das wirkt sich wiederum negativ auf die Sprungkraft der Haare aus. Wählt deshalb lieber ein möglichst natürliches Produkt.

Trockenshampoo «for the win»: Mit dem Wundermittel schlagt ihr gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Es lässt fettige Haare wieder frisch aussehen und schummelt im Handumdrehen mehr Volumen. 

Von Jana Giger am 04.10.2019
Related stories