1. Home
  2. Style
  3. Beauty
  4. Vitamin E und seine Wirkung auf unsere Haut

BEAUTY-RÄTSEL AUFGELÖST

Was ist eigentlich ... Vitamin E?

Der Herbst ist endgültig da und wir rüsten uns gegen Nässe, Kälte und graue Tage – kurz: gegen Hudelwetter. Auch die Beauty-Routine braucht ein Upgrade in Sachen Schutzmantel. Aber wie? Worauf müssen wir achten? Und welche Rolle spielt Vitamin E? Fragen über Fragen – die wir euch beantworten! Episode 4: Vitamin E.

Placeholder

Vitamin E sorgt für junge Haut und spendet viiiiel Feuchtigkeit.

Getty Images

Ihr habt bestimmt schon alle von diesem supertollen Vitamin E gehört. Und von der Tatsache, dass es äusserst gut sein soll für unsere Haut. Aber wisst ihr auch, wieso? Wir machen reinen Tisch (und reine Haut) und klären auf.

Was ist Vitamin E?

Der wissenschaftliche Name lautet Tocopherol ... aber wir bleiben verständlichkeitshalber lieber bei Vitamin E. Neben all den positiven Eigenschaften gehört der Schutz vor freien Radikalen zur wichtigsten Wirkung. Freie Radikale sind aggressive Moleküle, die bei den natürlichen Stoffwechelsprozessen im Körper entstehen. Sie zerstören Hautfette, Zellmembranen und Proteine. Die Folge: Die Haut wird geschwächt, sieht fahl aus und es entstehen Falten. Als starkes Antioxidans bekämpft Vitamin E diese toxischen Moleküle und schützt die Haut. 

Was macht Vitamin E mit der Haut?

Vitamin E liefert nicht nur der obersten Hautschicht Feuchtigkeit, sondern auch der darunter liegenden Hornschicht. Was das genau bedeutet? Die Haut kann langfristig mehr Feuchtigkeit speichern, was gerade in den kalten Monaten ein grosser Vorteil ist. In vielen Cremes findet man Mineralöle und Silikone, die zwar schnell, aber nur kurzfristig wirken. Deshalb tut ihr eurer Haut einen Gefallen, wenn ihr die Schutzbarriere mit Vitamin E stärkt. Das Ergebnis: Ein ebenmässiger Teint, weniger Falten und mehr Spannkraft.

Related stories

Netter Nebeneffekt: Tschüss Narben!

Je älter wir werden, umso mehr schwächelt die Barrierefunktion unserer Haut. Dadurch können kleine Risse entstehen, über die äussere Reize leichter in die Haut gelangen und die Bildung von Rötungen und Falten begünstigen. Die Temperaturunterschiede im Herbst sind da nicht unbedingt förderlich. Und deshalb kommt hier wieder Vitamin E ins Spiel: Es regt die Zellneubildung an und zögert das Älterwerden hinaus. Auch Pickelmale und Narben fürchten sich vor dem Vitamin. Entzündungen klingen ab und verschwinden bei der Behandlung mit dem Wirkstoff in Form eines reichhaltigen Öls. 

Tipp: Vitamin E kann auch als Kapsel eingenommen werden – das gibt der Haut von innen einen zusätzlichen Feuchtigkeits-Boost. Und doppelt hält schliesslich besser!

 

 

Von Jana Giger am 28.10.2019
Related stories