1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Get rich or chill trying – Diese 5 Hacks lassen eure Gemütlich-Looks teuer aussehen

Get rich or chill trying

Diese 5 Hacks lassen eure Gemütlich-Looks teuer aussehen

Sonntags machen wir am liebsten … gar nichts. Aber was, wenn das Smartphone piept und die Frage nach einem spontanen Kaffee in der Sonne aufploppt? Mit diesen Hacks sind wir allzeit einsatzbereit.

Gemütlich-Looks, die teuer aussehn
Emili Sindlev im Jogginganzug
Gemütlich-Looks, die teuer aussehn
Emili Sindlev beherzigt zwei Tricks in einem: Sie trägt ein Ensemble und gleich noch Statement-Ohrringe dazu. Bravo. Getty Images

Füsse hoch, Netflix an, Gedanken aus. So sieht der perfekte Sonntag aus. Wären da nicht Versuchungen wie Frischluft, Freunde und die allgegenwärtige FOMO (Fear of missing out). Für den Fall, dass das Kaffee-Date mit der Gang dann doch irgendwie verlockender klingt, als die diskriminierende Streamingdienst-Frage «Sind sie noch da?» zum wiederholten Mal mit «Ja» zu beantworten, haben wir hier fünf Outfit-Hacks, die euch den Weg vom Sofa nach draussen erheblich erleichtern werden. Wers richtig anstellt, sieht nämlich selbst beim Rumlümmeln nicht lumpig, sondern ziemlich stylish aus.

1. Ensembles machen Eindruck

Ihr habt im Laden die potenzielle neue Jogging- oder Trainingshose in der Hand? Haltet nach dem passenden Oberteil Ausschau! Das aufeinander abgestimmte Duo macht optisch gleich viel mehr her als eine random zusammengewürfelte Kombi. Schon müsst ihr nur noch einen Mantel überwerfen und seid ready to go.

2. Ton-in-Ton wirkt edel

Kommt der Ensemble-Tipp zu spät, tut es auch die gleiche Farbwelt. Grauer Kaschmir-Hoodie zur grauen Jogginghose, schwarzer XL-Rolli zur schwarzen Leggings, beigefarbener Pulli zum gleichgetönten Untenrum. Ihr versteht das Konzept. Wieder gilt: Der Look wirkt durchdacht und chic.

3. Blazer statt Pullover

Jogginghose und T-Shirt sind eure Ausgangslage? Lasst den Pulli liegen und werft euch stattdessen in einen weitgeschnittenen Blazer. Der Effekt: Von 0 auf 100 in einer Sekunde.

4. Heels statt Sneaker

Jaja, schon klar, nach gemütlichem Sonntag klingt das nicht. Aber es müssen auch nicht höchsten Pfennigabsätze sein, die in eurem Kleiderschrank auf verstauchte Knöchel lauern. Ankle Boots und Stiefeletten zuns auch, der Absatz darf gerne dick und bequem sein. Trotzdem werdet ihr merken, die Schlabberhose bekommt ratz-fatz einen neuen Look.

Unumstösslich Team Sneaker? Na gut, so bleiben sie wenigstens sauber >

5. Accessorize

Wie ihr wolltet jetzt direkt zur Tür raus? Ein ganz entscheidender Faktor zum gemütlichen Teuer-Look fehlt ja noch: Vergesst. Die. Accessoires. Nicht. Ok? Mit grosse Ohrringen wird aus «Oh guck, die kommt wohl grad vom Sport» nämlich «Oh wow, das ist also dieser Athleisure-Trend, von dem alle sprechen». XL-Uhr, die schönste Tasche, Ketten ohne Ende, … Klotzt statt zu kleckern, dann kommt keiner hinter das Geheimnis, dass ihr erst vor 15 Minuten vom Sofa auferstanden seid.

Von Laura Scholz am 10. März 2019