1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Hochzeitskleider, Brautmode & Co: Das sind die Trends für 2020

Die Brautmoden-trends für 2020

In diesen Kleidern wollen wir Ja sagen

Ihr plant nächstes Jahr vor den Altar zu schreiten, habt aber noch keine Idee, wie euer Kleid aussehen soll? Keine Sorge, denn bevor ihr mit eurer besten Freundin planlos alle Brautmodegeschäfte abklappert, haben wir für euch die Trends und Designs fürs kommende Jahr zusammengestellt.

Placeholder

Ob pompös, romantisch oder schlicht. Die Designs der Brautkleider sind grenzenlos. Wir erleichtern euch etwas die Entscheidung und verraten euch vier Topdesigner.

Getty Images for Mira Zwillinger

Oscar de la Renta

Geben wir es zu, wir alle träumen doch davon, einen Tag lang in einem richtigen Prinzessinenkleid à la Cinderella zu verbringen. Wer ein solches Kleid für seine Hochzeit sucht, der sollte sich vielleicht mal bei Oscar de la Renta umsehen. Der Designer ist bekannt für seine aufwendigen Galaroben und kleidet jede Menge Stars für den roten Teppich ein. Pompös mag er es auch in Sachen Brautmode. Schlichte Modelle? Fehlanzeige! Lieber setzt er auf weite Röcke, riesige Maschen oder ein Brautkleider im ausgefallenen Federlook. Diese Kleider sorgen ganz bestimmt für einen Wow-Effekt.

Related stories

Kaviar Gauche

Für die Extraportion Glamour sorgte diese Saison Kaviar Gauche. Das Berliner Label feierte im Rahmen der vergangenen Pariser Fashion Week sein zehnjähriges Bridal Couture Jubiläum und 15-jähriges Brand-Bestehen. Mit «The Chrystal Collection» zauberten die Designerinnen Alexandra Roehler und Johanna Kühl Brautkleider mit ganz viel Glitzer. Wer also an seiner Hochzeit so richtig funkeln und ein wenig Party-Feeling versprühen möchte, der findet in dieser Kollektion bestimmt sein Traumkleid.

Mira Zwillinger

Bereits letztes Jahr waren die Naked Wedding Dresses ein nicht-wegzudenkender Trend. Geht es nach Designern wie Mira Zwillinger, dann ziert uns in diesen Kleidern ein Hauch von Nichts. Ganz schön gewagt und sicher nicht jeder Frau’s Sache. Zum Glück gibt es aber zahlreiche Kreationen, die mit Spitzenapplikationen oder Stickereien heikle Stellen verdecken. 

Karen Walker 

Wem das jetzt alles etwas zu viel des Guten war, der sollte jetzt unbedingt hängenbleiben. Denn wer es lieber etwas minimalistischer mag, der kommt bei Karen Walker auf seine Kosten. Die neuseeländische Designerin setzt auf sanfte und schlichte Stoffe, deren Look uns an griechische Göttinnen erinnern. Manchmal ist weniger mehr.  

Von Nadine Schrick am 10.10.2019
Related stories