1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Kim Kardashian klaut den Look von Naomi Campbell und Carrie

Copy-Cat Kardashian

Kim, lass dir doch mal selber was einfallen!

Ihre Looks werden weltweit imitiert und nachgeahmt. Klar, dass auch Kim selbst mal abgucken darf. Und das macht sie. Oft und gern. Bei wem?

Exclusive All RoundMandatory Credit: Photo by Chelsea Lauren/Levis/WardrobeNYC/REX (10302473e)Kim Kardashian WestExclusive - Wardrobe.NYC's forthcoming collaboration with Levi's and latest collection, Release 04 Denim, Levi's Haus, Los Angeles, USA - 11 Jun 2019
Kim Kardashian an einem Levi's-Event in Los Angeles. Na, ruft der Look Erinnerungen wach? Dukas

Nun ist es ja so: Nachahmung ist die höchste Form der Anerkennung. Und Kimmy K, die wird anerkannt, weltweit, von Millionen Anhängerinnen. Sei es ihr Contouring, das inzwischen allseits bekannte Baking, ihre Frisuren, die hautengen Latex-Kleidchen, … Was Kim trägt, tragen ihre Fans auch. Aber woher bekommt eigentlich eine wie Kim, die jeden Tag mehrfach das Outfit wechselt und garantiert niemals etwas zweimal anlegt, ihre Inspiration? Hat die 38-jährige Stilikone etwa selbst Fashion-Vorbilder? Oh ja!

Vergleich Kim Kim Carrie Bradshaw
Wir vergleichen: Das Original von 2000 vs. die Fälschung – äh, pardon – die Interpretation in 2019. Dukas/2009 James Devaney

Wieso sich den schönen Kopf zerbrechen, wenn eine wie Über-Stilikone Carrie Bradshaw schon damals die Looks trug, die wir heute wollen? Das dachte sich Kim gerade Anfang der Woche und legte an einem Event in Los Angeles einen Auftritt hin, der bei uns Erinnerungen weckte. Carries berühmt-berüchtigter Zeitungsprint prangte uns vom Rock des Reality-TV-Stars entgegen. Kann ja jeder? Stimmt – aber Kim ging all-in und erschien nicht nur in einem ähnlichen Design, sondern in einem Vintage-Dior-Stück aus der gleichen Kollektion wie Carries Original im Jahr 2000. Plus passende Saddlebag im gleichen Design. Das wiederum kann nur jemand, der wahnsinnig viel Geld damit verdient, sein Antlitz in Kameras und Smartphones zu halten und das Ergebnis um die Welt zu schicken. 

Besser gut geklaut, als schlecht erfunden

Über den Teil mit der «Inspiration» müssen wir bei Kimmy allerdings noch mal reden. Denn was wir beim Zeitungsprint vom «Sex and the City»-Star gerade noch als solche durchgehen lassen, sieht bei Kims wahrer Fashion-Ikone schon anders aus …

Denn Frau Kardashian-West hat etwas erkannt: Für das, was Supermodel Naomi Campbell in den 90ern trug, kassiert man heute millionenfach Likes. Also hat sich Kim ein Pinterest-Board mit dem Titel «Outfits von Naomi, die ich liebe und kopiere» angelegt und bestellt sich seither fröhlich die Outfits ins Haus, in denen das Topmodel vor Jahrzehnten über Laufstege und rote Teppiche stolzierte. Ok, das mit dem Pinterest-Board ist erfunden, der Rest aber stimmt. Hier der Beweis: 

Ehre, wem Ehre gebührt

Gegen das Abschauen und Nachmachen ist auch gar nichts einzuwenden. Alles, was uns – und dem Internet – bisher ein Dorn im Auge war, ist die Tatsache, dass die Reality-Queen zwar ungeniert einen Naomi-Look nach dem anderen abkupfert, die unzähligen Vergleiche aber konsequent ignorierte. Kim, wenn du schon zur Naomi-Kopie mutierst, dann gönn deinem Vorbild doch wenigstens den Credit.

Scheint so, als wäre sie inzwischen bereit, ihre Muse zu honorieren. Immerhin postete Kim vor einigen Monaten endlich ein Bild von sich (was sonst?) und liess sich in der Caption zu einem «Naomi Forever ♡» hinreissen. Gut, das werten wir mal als Geständnis und Liebeserklärung. War doch gar nicht so schwer, oder?

Von Laura Scholz und Malin Mueller am 13. Juni 2019