1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Victoria Beckham designt die Athleisure Wear unserer Träume

Reebok × Victoria Beckham

Victoria Beckham designt die Athleisure Wear unserer Träume

Endlich ist sie da: Die lang ersehnte Kollaboration zwischen dem Sportswear-Hersteller Reebok und Victoria Beckham. Und die ist so cool, dass wir am liebsten nichts anderes mehr tragen würden.

Placeholder

Die lang ersehnte Kollaboration zwischen dem Sportgiganten Reebok und Victoria Beckham ist da.

Reebok

Seitdem Reebok und Victoria Beckham Ende 2017 verkündeten, dass sie gemeinsame Sache machen, warteten wir gespannt auf das Resultat. Reeboks Athleisure Wear und Victorias High Fashion? Wie mag das wohl zusammenpassen? Endlich haben wir die Antwort auf diese Frage. Und die ist mindestens genauso cool, wie wir sie uns vorgestellt haben. 

Related stories

Das Resultat: Eine Mischung aus Radlerhosen, Sport-BHs, Sweatshirts, Bomberjacken und Sneakern, die bei Street-Style-Fans keine Wünsche mehr offen lassen. In der Pressemitteilung sagt Victoria Beckham: «Die Idee hinter der Kollektion war, die relaxte Attitude von Streetwear mit der technischen Leistung von Sportswear zu mischen und dabei der minimalistischen Ästhetik meiner Marke treu zu bleiben.». Dazu ergänzte sie: 

Diese Teile können dich problemlos vom Gym ins Büro begleiten

Gesagt, getan. Selbst die sonst so klassische Designerin tauscht nun ihre geliebten High Heels und Blazer gegen Sneaker und Leggings ein. Auf Instagram zeigt sie sich mächtig stolz auf die für sie recht untypische Linie:

Mit ihrer Kollektion treffen Reebok und die britische Designerin übrigens genau ins Schwarze. Denn: Sportbekleidung im Alltag ist derzeit so akzeptiert wie nie. Wer sich also vom morgendlichen Gang ins Büro bis zur abendlichen Sporteinheit nicht umziehen mag, liegt mit Reebok × Victoria Beckham genauso richtig wie die altbewehrten Anhänger des Street Styles. 

Zu kaufen gibt es die coolen Teile, die preislich zwischen 50 und 550 Franken liegen, übrigens ab heute auf reebok.ch.

Von Denise Kühn am 23.01.2019
Related stories