1. Home
  2. Style
  3. Fashion
  4. Trend Hochzeit-Mode: Darum tragen Bräute jetzt schwarze Brautkleider

Weiss in der Grauzone

Wir heiraten jetzt farbenfroh – und schwarz

Zuckersüss und weiss – darin fühlt sich nicht jede*r wohl. Ein Grund, warum weisse Hochzeitskleider immer weniger zum Standard gehören. Die Nachfrage danach, farbig oder sogar schwarz zu heiraten, steigt. Wir heiraten also wieder so wie damals. Das Brautkleid war nämlich nicht immer blütenrein. Ein Blick in die Geschichte und einer auf die modischsten Eheschliessungen von heute.

Schwarzes Hochzeitskleid

Taylor Simmons in einem schwarzen Kleid mit Stickereien von Naeem Khan.

Instagram/tesimmonss

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass 28 Prozent der Befragten das weisse Kleid durch eine untypische Alternative ersetzen wollen. Auch die Suchanfragen nach farbenfrohen Kleidern, Anzügen und Schleiern sind im Onlineshop Etsy im letzten Jahr um 223 Prozent (!) gestiegen. Rosa, Rot und Blau – sind fast schon gängige Optionen. Schwarz aber ist es, das den Trend anführt.

Nicht jede*r fühlt sich in Weiss wohl. Etwas, das an einem Tag, an dem alle Blicke auf einen gerichtet sind, schon wichtig erscheint. Hinzu kommt, dass die Idee, dass die Nicht-Farbe Reinheit symbolisiert, sowieso überholt ist. Ausserdem wäre da auch noch Social Media. Man muss sich abheben. Man ist besorgt über seine Online-Sichtbarkeit. 

Mehr für dich
 
 
 
 

In Farbig heiraten, wie früher…

Bald nachdem Königin Victoria von England bei ihrer Hochzeit mit Prinz Albert 1840 ein weisses Satinkleid trug, wurde dieser Farbton zum Synonym für Hochzeitskleider. Eine Moderevolution. Zuvor waren Kleider in leuchtenden Farben oder mit Blumen verziert – Kleider, die dazu bestimmt waren, auch nach der Hochzeitszeremonie als Partykleider getragen zu werden – der vorherrschende Trend.

Wir kehren mit der aktuellen Bewegung also wieder zu unseren Wurzeln zurück. Wir folgen endlich den Bitten verschiedener Designer*innen, die über die Jahre das Brautkleid immer wieder als Möglichkeit sahen, ein modisches Statement abzugeben. abzugeben. John Galliano zum Beispiel im Jahr 2002: Sein Kleid mit Farbverlauf trug Gwen Stefani, als sie Musiker Gavin Rossdale heiratete (er trug einen von Hedi Slimane für Dior entworfenen Anzug). 

Oder Vivienne Westwood, die ein dramatisches, tiefviolettes Kleid entwarf. Für die Hochzeit der Burlesque-Künstlerin Dita Von Teese und Marilyn Manson im Jahr 2005.

LONDON, UNITED KINGDOM - APRIL 30: A wedding dress worn by Dita Von Teese at her wedding with Marilyn Manson in 2005, designed by Vivienne Westwood is seen during a press preview for an exhibition entitled 'Wedding Dresses 1775-2014,' at the Victoria & Albert Museum in London, on April 30, 2014. The exhibition, which opens to the public on May 3, 2014, highlights the history and development of the wedding dress. (Photo by Tolga Akmen/Anadolu Agency/Getty Images)

Das Brautkleid von Dita Von Teese.

Getty Images

Dita Von Teese liess sich ein Jahr später scheiden. Bunt die Ehe zu schliessen, ist also natürlich auch kein Garant, dass eben diese hält. Aber mal ein anderer Zugang. Ein aufsehenerregender. 

Von zin am 29. April 2022 - 18:06 Uhr
Mehr für dich