1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. 5 Ideen, Wachsreste wiederzuverwerten

Weiterbrennen

5 Ideen, Wachsreste wiederzuverwerten

Nach den Festtagen bleibt so einiges übrig. Eingerissenes Geschenkpapier, ein Tannenbaum, abgebrannte Kerzen. Letzteres bewahren wir dieses Jahr vor der Mülltonne. Aus eingeschmolzenen Wachsresten wird eine Ferienbeschäftigung mit ökologischem Twist.

Kerzen

Advent, Advent, was, wenn das Lichtlein nicht mehr brennt? Wachs sammeln und weiterverwenden. 

Getty Images

Im Frühling lief der Backofen auf Hochtouren. Plötzlich war die Küche ernannte Bananenbrot-Manufaktur und das Kneten von Sauerteig Teil der Stressbewältigung. Gehypte Lockdown-Hobbys, deren Ergebnisse den Insta-Feed überfluteten: ein krosses Brot hier, ein Back-Fail da und immer mal wieder der Aufruf, man solle bei Brotbedarf gerne Bescheid geben. Der Züritipp vom Tagesanzeiger titelte völlig zurecht «Zürcherinnen und Zürcher, ein einig Volk von Backenden». Social Media glich einem Brotbilderbuch – bis der Sommer kam und die Lockerungen andere attraktive Freizeitbeschäftigungen erlaubten.

Aber dann: Anstieg. Infektionszahlen über der Tausendermarke. Als wäre der Sommer bloss eine eingeschobene Corona-Pause gewesen, die schneller aufhörte als gedacht. Nun sitzt der Grossteil wieder im Home Office und findet nach der Arbeit neue Beschäftigung im Kerzenzwirbeln. Alle tuns, alle postens. Wie im Frühling, nur mit Kerze statt Gebäck. Vielleicht, weil es auf abstrakte Weise daran erinnert, dass sich die Welt auch in einem Jahr wie diesem weiterdreht? Wahrscheinlich eher, weil gedrehter Wachs mit Flamme am oberen Ende ein ästhetisches Dekostück, passend zu den Wintertagen abgibt. 

Mehr für dich

Die Herstellung ist simpel. Fertige Stabkerzen kaufen, in einem Becken mit heissem Wasser aufweichen, den mittleren Teil ausrollen und nach Belieben drehen. Die Kerze danach abkühlen lassen, in einen Kerzenständer stellen und zum brennen bringen. (Hier gehts zu unserem Erklär-Video.) Gut möglich, dass dieses Jahr ein paar Kerzen mehr im Wohnzimmer stehen. Wohin mit all den Kerzenresten? Am besten in eine Box damit. Der übriggebliebene Wachs kann nämlich unkompliziert recycelt werden:

Ofenanzünder 

Clevere wissen sich zu helfen. Noch Clevere tuns mit ökologischen Hilfsmitteln. Beim Feuermachen zum Beispiel mit selbstgemachten Ofenanzünder aus Wachsresten, Sägespänen und leeren Eierkartons. Dafür die Mulden in den Eierkartons mit Sägespänen füllen, alles etwas andrücken und geschmolzenen Wachsreste darüber leeren. Abkühlen lassen und beim nächsten Feuer einfach ein Stück davon abreissen. 

Wachsgiessen

Was das nächste Jahr bereit hält? Viele wagen den Blick in die Zukunft mit geschmolzenen Blei, der anschliessend in kaltes Wasser geschüttet wird. Eine schöne Tradition, die leider nicht ganz unbedenklich ist: Beim Erhitzen von Blei werden giftige Dämpfe freigesetzt. Wachsfiguren bieten da eine unproblematische Alternative. Die Kerzenreste dafür zuerst verflüssigen, in eine Silikonform für Eiswürfel giessen und hart werden lassen. Silvester kann kommen!

Schmiermittel

Folgendes Szenario: Es ist Sonntag und der Reisverschluss klemmt. Schmiermittel muss her, Kreativität ist gefragt: Wachsreste! Mit diesen die Unterseite des Reisverschlusses einreiben und mit dem Schieber nach oben und nach unten fahren, um das Wachs zu verteilen. Auch bei quietschenden Schubladen dient Wachs als schnelle Notlösung

Kerzen 

Man muss nicht immer gleich das Rad neu erfinden. Denken wir simpel, bleiben wir bei Kerzen. Aus einer alten Kerze wird eine neue. Es werden dazu Wachsreste, Dochte, Giessformen (Joghurtbecher, Gläser, Muffinbackformen) und Zahnstocher benötigt. Den Docht an den Zahnstocher binden und diesen so auf der Gussform platzieren, dass das Dochtende den Boden berührt. Anschliessend den geschmolzenen Wachs in die Form giessen und alles aushärten lassen. Die Kerze aus der Form lösen und den oberen Teil am Zahnstocher abschneiden. Extratipp: Wer will, soll geruchslosem Wachs im flüssigen Zustand ätherische Öle beimischen. 

Blumen konservieren 

Wie Blumen haltbar bleiben? Indem sie in transparenten Wachs baden. Den Wachs schmelzen und in ein hohes Gefäss kippen. Die Blume in einem nächsten Schritt am Stiel festhalten, langsam in den Wachs tauchen und wieder rausnehmen. Am Schluss die Blume in eine Vase stellen, damit der Wachs abkühlen kann. 

Habt ihr weitere Ideen, Wachsreste zu verwerten? Lasst es uns wissen!  

Von Vanessa Vodermayer am 30.12.2020
Mehr für dich