1. Home
  2. Style
  3. Lifestyle
  4. Wir unterstützen Schweizer Betriebe: Bonocler in Zürich

#SupportYourLocalBusiness

Bonocler in Zürich

Selten war Shoppen ein Akt der Nächstenliebe. Mit #SupportYourLocalBusiness möchten wir denen helfen, die ihre Tore vorerst schliessen mussten. Täglich stellen wir euch einen Shop oder Brand vor, zeigen, was Unterstützung heute bedeutet, und machen so gemeinsam einen Schritt in Richtung Zukunft. Heute lassen wir uns von Bonocler in Zürich die rosarote Brille aufsetzen.

Placeholder

Für den Durchblick nach dem Lockdown: Das Brillen-Sortiment bei Bonocler.

Bonocler

Die Welt nachhaltig klar sehen, das wünscht man sich und uns bei Bonocler. Und unterstützt dabei sogar noch die, die sich selber keine Sehhilfe leisten können. Klingt ziemlich gut – vor allem jetzt, da die Welt so undurchsichtig und verschwommen scheint wie kaum jemals zuvor. Also muss ein neues Gestell her, das wie angegossen auf der Nase sitzt, die Augen umschmeichelt und für gestochen scharfen Durchblick sorgt. Für das Licht am Ende des Pandemie-Tunnels gibt es übrigens auch formschöne Sonnenbrillen im Sortiment. Eigentlich würden wir uns daher jetzt gerne durch die hübsch inszenierte Kollektion probieren. Entweder in der Dynamostrasse in Baden, oder im nigelnagelneuen Store im Zürcher Kreis 4, der erst Ende Februar seine jungfräulichen Türen geöffnet hatte – um sie gleich wieder zu schliessen. Und nun? Stöbern wir eben virtuell. Denn bonocler.com, das digitale Zuhause des jungen Brands, ist ebenso minimalistisch, aufgeräumt und gut sortiert wie die Läden selbst. Im Hause Bonocler also alles halb so wild? Wir haben bei Flurin Isler, einem der zwei Gründer, nachgefragt.

Style: Flurin, Covid-19 ist eingeschlagen wie ein Blitz. Kann man für sowas überhaupt auch nur im Ansatz gewappnet sein?
Flurin Isler: Ob man für eine solche Krise gewappnet sein kann, ist eine gute Frage. Gerechnet haben wir auf jeden Fall nicht damit, dass Corona kommen würde und uns einen Strich durch unsere Pläne macht. Anfang des Jahres steckten wir in den Vorbereitungen und am 22. Februar 2020 haben wir unseren Store im Kreis 4 eröffnet und unsere neue Edelstahl-Kollektion lanciert. Dann gings Schlag auf Schlag und der Lockdown war ausgerufen.

Mehr für dich

Was macht dieser Ausnahmezustand mit euch? Wie verkraftet man die plötzliche Schliessung?
Als noch junges Unternehmen befinden wir uns eigentlich stets in einer Art Ausnahmezustand. Auch, wenn es nicht einfach ist, Krisen sind Wendepunkte sind damit auch Chancen. Unsere Chance: Wir bieten unsere eigens designten Korrektur- und Sonnenbrillen schon immer auch online an. Das Schöne ist, gerade nutzen diese Option immer mehr Kundinnen und Kunden.

Muss jetzt ein Umdenken stattfinden? Wie geht man kreativ mit der Situation um?
Wir stellen ein Umdenken fest. Kundinnen und Kunden achten aktuell noch verstärkt auf die Herkunft und Hintergründe einer Marke. Wir erfahren aktuell als nachhaltiges, junges Schweizer Brillenlabel Unterstützung, Solidarität und Zuspruch. Das ist für uns auch eine Bestätigung, dass unser gewählter Weg richtig ist.

Ein Blick in die Glaskugel: Was wird die Krise mit der Wirtschaft und somit mit euch machen?
Es stellt sich natürlich die Frage, wie lange die Krisensituation noch anhält – je länger sie dauert, desto mehr Unternehmen und Personen werden wohl unmittelbar davon betroffen sein. Im Vergleich zu den Möglichkeiten anderer Anbieter können unsere Brillen unkompliziert online bestellt werden. Und zum guten Glück können wir jetzt wieder unter Vorkehrungen öffnen, denn die Sehtests, die wir auch anbieten, konnten wir noch nicht digitalisieren.

Schöne Momente sind derzeit selten. Gab es die dennoch?
Ja, definitiv. Wenn jemand bei uns eine Brille bestellt, gibts einen Happy-Dance. Wenn glückliche Bonocler-Kundinnen und -Kunden ihre Zufriedenheit äussern und das online posten, gleich einen doppelten. Sehr schön ist auch zu sehen, dass durch die Krise Neues entsteht, etwa die Community supportsmalllabels.ch von und für nachhaltige und unabhängige Schweizer Labels. Es freut uns sehr, Teil davon zu sein. Reinschauen lohnt sich – es ist eine unglaubliche Vielfalt an Schweizer Brands, die es zu entdecken gibt.

Wie kann man euch unterstützen?
Ganz einfach: Auf bonocler.com einen Liebling küren – egal ob individuelle Korrektur- oder Sonnenbrille –, und bestellen. Das Schöne dabei ist, man kommt so nicht nur selbst in den Genuss von klarer Sicht. Mit jedem Kauf sorgt ihr dafür, dass dies anderen Personen an weniger privilegierten Orten der Welt ebenso ermöglicht wird. Denn wir haben uns gesagt, wir wollen klare Sicht für alle und weltweit gibt es noch rund 150 Millionen Menschen, die eine Brille benötigen und sich diese nicht leisten können. Erwachsene können nicht arbeiten, Kinder und Jugendliche nicht lernen. Das wollen wir ändern.

Danke, Flurin 💜

Placeholder

Das französische «bon» bedeutet gut. «Cler» ist das rätoromanische Wort für klar.

Bonocler

Jetzt mal echt: Support Your Local Business!

Braucht auch euer Business Support?
Dann schickt eine Nachricht an styleonline@ringieraxelspringer.ch

Von Style am 05.05.2020
Mehr für dich